Postulat: Hardbrücke soll weg – Tunnel muss her
Aktualisiert

Postulat: Hardbrücke soll weg – Tunnel muss her

Die Hardbrücke soll abgerissen und
die Rosengartenstrasse untertunnelt werden. Dies fordert das Komitee Pro Waidhaldetunnel in einem Postulat.

«Die Bewohner an der Rosengartenstrasse leiden unter den unerträglichen Immissionen durch Luft- und Lärmverschmutzung», sagt Carmen Walker Späh vom Komitee Pro Waidhaldetunnel. Es sei nun höchste Zeit zu handeln, so die FDP-Kantonsrätin.

In einem Postulat fordert sie gemeinsam mit den Kantonsräten Lucius Dürr (CVP) und Willy Furter (EVP) die möglichst rasche Realisierung des Waidhaldetunnels, der den Verkehr vom Bucheggplatz bis zum Toni-Knoten führen soll. Ausserdem sollen die Hardbrücke abgerissen und die vier Spuren der Rosengartenstrasse auf zwei reduziert werden.

Wird das Postulat abgelehnt, sieht Walker Späh schwarz. «Das Verkehrs-Dilemma wird wahrscheinlich durch das geplante Nationalstrassenstück Westast verschlimmert. Hinzu komme der Verkehr, den die Entwicklung des Gebiets Zürich West generiere.

Bei der Baudirektion kann man noch keine genauen Angaben machen. Das Projekt werde nun im Rahmen einer Projektstudie zum Stadttunnel und zur Verkehrsplanung Zürich West geprüft, hiess es auf Anfrage.

Alexandra Roder

Deine Meinung