Aktualisiert 08.02.2010 19:56

Zürcher KantonsratPostulat zur Rettung des Schweizer Kammerchors

Der Zürcher Regierungsrat soll nach Lösungen zur Erhaltung des Schweizer Kammerchors suchen.

Der Kantonsrat hat am Montag ein Postulat von CVP, GLP und EVP mit 115 Stimmen für dringlich erklärt. Die Regierung muss nun innert vier Wochen Stellung nehmen.

Zumindest sei eine mehrjährige Übergangslösung nötig, bis für den Chor eine neue Trägerschaft gefunden und die Finanzierung nachhaltig gesichert sei. Das Geld für die Übergangslösung könnte gemäss den Postulanten aus dem kantonalen Lotteriefonds kommen.

Der Schweizer Kammerchor sei der einzige professionelle Konzertchor der Schweiz. 2011 drohe die Auflösung des Chors, wenn Tonhalle, Stadt und Kanton Zürich sowie der Bund dem Chor die notwendigen Mittel entzögen, heisst es in der Postulatsbegründung. Nach Ansicht von Postulant Willy Germann (CVP, Winterthur) wäre die Auflösung des Kammerchors ein «Kulturverlust ersten Ranges».

Hans Läubli (Grüne, Affoltern a.A.) findet den Rettungsversuch «ehrenhaft, aber nicht sinnvoll». Es sei nicht Aufgabe des Kantons Zürich, einen schweizerischen Chor allein zu finanzieren. «Wir können es uns nicht leisten, die wenigen Kulturgelder hier zu investieren», sagte er.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.