Aktualisiert 21.04.2006 11:27

Potsdamer Prügel-Rassisten leugnen Überfall

Die wegen des ausländerfeindlichen Überfalls von Potsdam festgenommenen Männer haben in ihren Vernehmungen eine Tatbeteiligung geleugnet. Zugleich wurde eine DNA-Probe, die am Tatort gefunden wurde, ausgewertet.

Bei der Aufklärung der Tat untersuchen die Ermittler nach Angaben von Generalbundesanwalt Kay Nehm auch DNA-Spuren. An Flaschenscherben, die am Tatort gefunden wurden, seien Blutspuren entdeckt worden, die nicht von dem Opfer stammten, erklärte der oberste Ankläger am Freitag im Fernsehsender n-tv. Für das von einem der Männer genannte Alibi gibt es laut Nehm keine absolute Sicherheit. Dazu müssten auch die Sachbeweise ausgewertet werden. Dazu gehörten Hinweise aus der Bevölkerung und die auf der Mailbox der Ehefrau des Opfers aufgezeichneten Stimmen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.