«Potter» verkauft – trotz Verbot
Aktualisiert

«Potter» verkauft – trotz Verbot

Der Buchladen Thalia hat in der Nacht von Freitag auf Samstag den neuen «Harry Potter»-Band verkauft – obwohl das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt dies verboten hatte.

Die Begründung: Die Buchhandlungen hatten vor drei Monaten bereits für die englische Ausgabe einen Mitternachtsverkauf gestartet. Die Buchhandlung Thalia musste deshalb in die Trickkiste greifen. «Um halb zwölf wurden rund 300 Potterfans von Cars abgeholt und ins Baselbiet gefahren», erzählt András Németh von Thalia. «Dort war der Verkauf erlaubt.» So kamen doch noch alle zu ihrem heiss ersehnten Buch.

hys

Deine Meinung