Aktualisiert 15.06.2019 14:19

Neue Studie

Poulet ist so ungesund wie rotes Fleisch

Geflügelfleisch gilt als kalorienarm, als Proteinbombe und soll deutlich gesünder sein als rotes Fleisch. Doch ganz so einfach ist es offenbar nicht.

von
fee
1 / 10
Bisher galt Pouletfleisch als gesündere Alternative zu rotem Fleisch. Doch laut US-Forschern stimmt das nicht ganz. Demnach wirkt sich der Verzehr von hellem Fleisch ebenfalls negativ auf den Cholesterinspiegel aus. Und zwar in gleichem Masse wie sein rotes Pendant. Wie wichtig die Ernährung für unsere Gesundheit ist, zeigen folgende Bilder.

Bisher galt Pouletfleisch als gesündere Alternative zu rotem Fleisch. Doch laut US-Forschern stimmt das nicht ganz. Demnach wirkt sich der Verzehr von hellem Fleisch ebenfalls negativ auf den Cholesterinspiegel aus. Und zwar in gleichem Masse wie sein rotes Pendant. Wie wichtig die Ernährung für unsere Gesundheit ist, zeigen folgende Bilder.

Keystone/Gaetan Bally
Weltweit lassen sich mehr Todesfälle mit falscher Ernährung in Verbindung bringen als mit Tabakkonsum oder hohem Blutdruck. Das schreiben US-Forscher in der Fachzeitschrift «The Lancet».

Weltweit lassen sich mehr Todesfälle mit falscher Ernährung in Verbindung bringen als mit Tabakkonsum oder hohem Blutdruck. Das schreiben US-Forscher in der Fachzeitschrift «The Lancet».

iStock/Alex Potemkin
Laut der neuen Studie sind daran aber nicht allein die Nahrungsmittel schuld, die allgemein als ungesund gelten, wie zum Beispiel rotes Fleisch, ...

Laut der neuen Studie sind daran aber nicht allein die Nahrungsmittel schuld, die allgemein als ungesund gelten, wie zum Beispiel rotes Fleisch, ...

iStock/Kajakiki

Während rotes Fleisch als ungesund verschrien und laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sogar krebserregend ist, kam Pouletfleisch bisher recht glimpflich davon. Es wird gar als gesündere Alternative gehandelt.

Doch das stimmt nur bedingt, wie US-Forscher im «American Journal of Clinical Nutrition» berichten. Demnach wirkt sich der Verzehr von hellem Fleisch ebenfalls negativ auf den Cholesterinspiegel aus. Und zwar in gleichem Masse wie sein rotes Pendant.

Blut spricht Bände

Für die Studie hatte das Team von der University of California in San Francisco über 100 gesunde Männer und Frauen zwischen 21 und 65 Jahren in Gruppen aufgeteilt. Anschliessend wurden sie gebeten, sich jeweils einen Monat lang drei verschiedenen Diäten zu unterziehen: einer mit rotem Fleisch, einer mit weissem Fleisch und einer ganz ohne Fleisch.

Am Anfang und am Schluss wurde den Teilnehmern Blut abgenommen. Der Vergleich der Proben brachte Überraschendes zutage. «Als wir die Studie planten, erwarteten wir, dass sich rotes Fleisch negativer auf den Cholesterinspiegel auswirken würde als Poulet», erklärte Ronald Krauss vom Children's Hospital Oakland Research Institute in der Mitteilung. Dies sei aber nicht der Fall gewesen.

Vielmehr entpuppten sich beide Fleischarten als gleich schädlich. Zu besseren Werten führte dagegen, wenn die Probanden auf pflanzliche Eiweissquellen zurückgriffen. Die Forscher fordern deshalb ein Umdenken. Sie halten den bisherigen Rat für überholt, wonach man zur Senkung des Cholesterinspiegels zu magerem Fleisch mit weniger gesättigten Fettsäuren (siehe Box) greifen solle, also zu Geflügel statt zu rotem Fleisch.

Die Sache mit dem Cholesterin

Bislang waren Fachleute davon ausgegangen, dass erhöhte Cholesterinwerte im Blut vor allem auf den Konsum von vielen gesättigten Fettsäuren zurückzuführen seien. Da diese vor allem in rotem Fleisch vorkommen, machte man dieses etwa für Herzerkrankungen und Schlaganfälle verantwortlich, die in Verbindung mit zu hohen Cholesterinansammlungen in den Arterien stehen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.