Aktualisiert 13.08.2009 16:26

LeichtathletikPowell darf doch zur WM

Auf Druck des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) hat Jamaika den WM-Rauswurf von Ex-Weltrekordler Asafa Powell und weiteren fünf Leichtathleten rückgängig gemacht.

Der Leichtathletik-Verband Jamaikas hatte in einem Brief an die IAAF zunächst den Ausschluss von Powell, Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser, der Olympia-Zweiten Shericka Williams sowie Hürdensprinterin Brigitte Foster-Hilton, Kaliese Spencer und Melaine Walker, Olympiasiegerin über 400 m Hüden, aus disziplinarischen Gründen von den WM in Berlin mitgeteilt.

Drei Tage vor Beginn der Weltmeisterschaften in Berlin hatte Jamaikas Verband, auf Druck der IAAF, aber wohl weiche Knie bekommen - und Powell und Co. «begnadigt».

Sie alle gehören dem Verein Maximising Velocity Power (MVP) von Coach Stephen Francis an und waren unterlaubterweise nicht zum Trainingslager in Herzogenaurach erschienen. Die sechs trafen am Dienstag direkt in Berlin ein.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.