«Staatsmännisch»: PR-Berater lobt Burkhalters Auftritt
Aktualisiert

«Staatsmännisch»PR-Berater lobt Burkhalters Auftritt

Bundespräsident Didier Burkhalter erklärt in Berlin und Paris das Ja zur SVP-Initiative. Für seinen Auftritt erhält er von Kommunikationsexperte Roger Huber gute Noten.

von
ala

Seit dem Ja zur Einwanderungsinitiative eilt Bundespräsident Didier Burkhalter von einem Termin zum nächsten. Auch am Dienstag standen gleich drei Treffen in zwei Ländern an. Erst sprach er in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, später traf er Aussenminister Frank-Walter Steinmeier und am Abend kam er in Paris mit dem französischen Aussenminister Laurent Fabius zusammen. Das Ziel von Burkhalters Länder-Hopping: den Schweizer Entscheid zur SVP-Initiative zu erklären.

Dabei trat Burkhalter wie gewohnt stilsicher auf, findet Kommunikationsexperte Roger Huber, Leiter einer Agentur für Krisenkommunikation. Er analysiert den Auftritt des Bundespräsidenten:

Sein Aussehen

«Klassisch, dezent angezogen. Burkhalter ist elegant wie immer.»

Sein Auftreten

«Ein staatsmännischer Auftritt: Burkhalter ist kein Bittsteller, sondern ein Botschafter unseres Landes. Sein charmanter französischer Akzent kommt gut an. Galant auch, wie er Bundeskanzlerin Merkel die Krücke aufhob, die ihr heruntergefallen war. »

Seine Glaubwürdigkeit

«Burkhalter tritt souverän auf. Er hatte die Initiative abgelehnt, vertritt den Volksentscheid jetzt aber ohne jedes Zähneknirschen.»

Sein Verhandlungsgeschick

«Burkhalter ist der perfekte Diplomat. Er kommt nicht so weinerlich rüber wie andere Schweizer Politiker nach dem Abstimmungsergebnis. Er erklärt die Schweizer Position und die direkte Demokratie. Der Bundesrat hat begriffen, dass man nun eine proaktive Kommunikation führen muss.»

Keine löchrigen Jeans

Auch FDP-Nationalrätin Christa Markwalder ist voll des Lobes für ihren Bundesrat: «Didier Burkhalter tritt selbstbewusst und besonnen auf.» Gerade in dieser nicht einfachen Situation zeige er Haltung. «Er weiss, was er sagen will, und versucht, für den Volksentscheid Verständnis zu wecken.» Dabei komme ihm zugute, dass er die Zuwanderungsinitiative abgelehnt habe. «Seine Gesprächspartner wissen das auch.»

Gekleidet sei er wie immer sehr stilvoll: «Ich habe ihn noch nie in löchrigen Jeans gesehen», so Markwalder. Das Fazit der Aussenpolitikerin: «Burkhalter ist ein guter Repräsentant für die Schweiz.»

Deine Meinung