Prada sagt «Ciao» zu Jil Sander
Aktualisiert

Prada sagt «Ciao» zu Jil Sander

Lange wurde der Verkauf dementiert, nun ist es aber soweit: Das italienische Modehaus Prada trennt sich vom Label Jil Sander.

Der belgische Designer Raf Simons ist gerade erst zu Jil Sanders gestossen und hat viel Lob für seine erste Kollektion bekommen, wie netzeitung.de berichtet. Um so überraschender die Nachricht, dass die Prada Gruppe nun das Label Jil Sander verkauft. Neuer Besitzer sei ein britischer Finanzinvestor, Change Capital Partners aus London. Die Transaktion muss noch durch die zuständigen Kartellbehörden genehmigt werden.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Jil Sander

Die einst legendäre, zuletzt aber defizitäre Modefirma wurde von Designerin Jil Sander gegründet. 1999 verkaufte die gebürtige Hamburgerin die Aktienmehrheit ihres Unternehmens an die Prada Gruppe. Wenig später kündigte sie im Streit mit Patrizio Bertelli, dem Chef des Luxuskonzerns. Zunächst wurden die Kollektionen von einem anonymen Team entworfen, dann kam Milan Vukmirovic als neuer Kreativchef.

2003 schliesslich kehrte Sander mit einem fulminanten Comeback zurück, um ein Jahr später erneut abzutreten. Mit der Verpflichtung des belgischen Design-Stars Simons als neuem Chefdesigner schien das Label wieder auf einem guten Weg zu sein - die erste Damenkollektion des scheuen Modemachers wurde in der Branche mit Spannung erwartet.

Deine Meinung