Präsident Kutschma will Juschtschenko treffen
Aktualisiert

Präsident Kutschma will Juschtschenko treffen

Im Streit um den Ausgang der ukrainischen Präsidentenwahl kommt der offiziell unterlegene Oppositionskandidat Viktor Juschtschenko am Freitag mit dem scheidenden Staatschef Leonid Kutschma zusammen.

Eine Sprecherin Kutschmas sagte am Mittag (Ortszeit), der Präsident erörtere derzeit die Lage mit Polens Präsident Aleksander Kwasniewski. Danach gebe es Gespräche mit EU-Chefdiplomat Javier Solana und Litauens Präsident Valdas Adamkus, die sich ebenfalls zu Vermittlungsbemühungen in Kiew aufhalten.

«Danach wird es ein gemeinsames Treffen geben, an der auch die Opposition teilnimmt», sagte Sprecherin Olena Hromnytska. Juschtschenko selber werde anwesend sein.

Das Parlament tritt offiziellen Angaben zufolge am Samstag zu einer Sondersitzung zusammen. Die Sitzung sei von allen Parteien des Abgeordnetenhauses gemeinsam beschlossen worden, sagte ein Sprecher von Parlamentspräsident Wolodimir Litwin. Am Dienstag hatten sich nur Oppositionelle an der Sondersitzung beteiligt.

Erneut demonstrierten zehntausende Anhänger Juschtschenkos gegen Wahlfälschungen. Sie riegelten das Präsidialamt und das Gebäude des Ministerrates vollständig ab. «Die Arbeit der Regierung ist lahmgelegt», sagte eine Sprecherin von Janukowitsch. Der offizielle Wahlsieger könne nicht in seine Amtsräume gelangen.

Die zentrale Wahlkommission hatte den pro-russischen Regierungschef Viktor Janukowitsch zum Sieger erklärt. Janukowitsch war sowohl von Kutschma als auch von Russland unterstützt worden. Das Oberste Gericht hat dessen Amtseinführung allerdings bis zur Klärung der Fälschungsvorwürfe blockiert. (sda)

Deine Meinung