Präsident Museveni gewinnt Wahl in Uganda
Aktualisiert

Präsident Museveni gewinnt Wahl in Uganda

Der seit 20 Jahren in Uganda regierende Staatschef Yoweri Museveni hat nach offiziellen Angaben die Präsidentschaftswahl vom Donnerstag gewonnen.

Nach Auszählung von 80 Prozent der Stimmen hatte Museveni nach Zahlen der Wahlkommission einen uneinholbaren Vorsprung vor Oppositionsführer Kizza Besigye. Museveni erhielt demnach 60,64 Prozent der Stimmen, Besigye 36,04 Prozent. Die verbleibenden Stimmen verteilten sich auf drei weitere Kandidaten. Die Wahlbeteiligung lag nach offiziellen Angaben bei rund 65 Prozent.

Die Wahl am Donnerstag, bei der auch die 284 Abgeordnetenmandate im Parlament neu vergeben wurden, war die erste Mehrparteienwahl in Uganda seit 25 Jahren. Der 61-jährige Museveni war entgegen früheren Zusagen, die Macht in diesem Jahr abzugeben, nach einer entsprechenden Verfassungsänderung wieder angetreten.

Wahlbeobachter der EU erklärten am Freitag, verglichen mit früheren Wahlen stelle die Abstimmung vom Donnerstag zwar einen Fortschritt dar, es gebe aber weiterhin ernste Probleme. Schon der Wahlkampf sei nicht fair verlaufen, weil Oppositionskandidat Besigye in dieser Zeit wegen Vergewaltigung und anderer Vorwürfe vor Gericht gestellt wurde. Besigye hat die Verfahren als politisch motiviert kritisiert. (dapd)

Deine Meinung