Aktualisiert 25.06.2009 15:23

Sorgenecke für LehrlingePraktikum an Lehre anhängen?

Wahrscheinlich werde ich im August ein einjäh­riges Praktikum als Nachwuchsmitarbeiter im Transportwesen machen. Gleichzeitig beende ich meine 3-jährige Lehre im E-Profil. Wie hoch ist der Durchschnittslohn für einen 18-Jährigen? Mathias

von
Andrea Ruckstuhl

Grundsätzlich halte ich ein Praktikum nach der Lehre für nicht sinnvoll. Schliesslich hast du dir in der Lehre die nötigen Fähigkeiten angeeignet und bist bereit, dein Können und Wissen anzuwenden. Vor allem wenn du die Branche nicht wechselst, hast du ein Praktikum nicht nötig. Die Realität sieht teilweise leider anders aus: Firmen stellen junge Leute zuerst als Praktikanten (zu tiefem Lohn) an.

Versuche doch, mit dem ­Betrieb einen unbefristeten ­Arbeitsvertrag auszuhandeln. Vielleicht einigt ihr euch darauf, dass die ersten 3 bis 6 Monate eine Art Einarbeitungsphase sind, in der du intensiv angeleitet wirst. Je nach Umfang der Betreuung musst du mit einem reduzierten Lohn gegenüber dem vom KV Schweiz empfohlenen Minimallohn von 3900 Fr. rechnen.

Falls der Betrieb dir wirklich «nur» einen Praktikumsvertrag anbieten will: Kläre ab, was von dir erwartet wird, was du Neues lernen kannst, wie viel Betreuung du erhältst ­beziehungsweise wie oft du «einfach normal» arbeiten musst. Wichtig ist, dass du

das gesamte Anstellungspaket anschaust: Lohn, Betreuung, ­Weiterbildung, Ferienanspruch, Sozialleistungen. Zur Orientierung: Der KV Schweiz empfiehlt für Praktika nach einer Handelsmittelschule oder Matura 1800 Franken; für alle anderen Formen von Praktika gibt es keine offiziellen Empfehlungen.

Schlussendlich musst du selbst entscheiden, wie wichtig dir das Praktikum ist und zu welchen Bedingungen du bereit bist, es anzunehmen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.