Aktualisiert 29.09.2009 09:19

Abwracken: Neues Auto gefällig?

Preisschlacht auf dem Schweizer Automarkt

Schöne neue Autowelt: Die meisten Autohändler bieten zurzeit ihren Kunden hohe Rabatte und Abwrackprämien an. Wer von den Angeboten profitieren will, hat die Qual der Wahl.

von
Cyprian Zajac

Deutschland, Frankreich, Italien, England, Österreich und die USA hatten sie schon. Jetzt wird auch die Schweiz mit Abwrackprämien und Rabatten geflutet. «Verschrotten Sie ihr altes, unsicheres, ineffizientes Auto und investieren Sie in die sichere, verbrauchsgünstige Zukunft», lautet der Lieblingsslogan der Hersteller. Dass mit solchen Aktionen der Verkauf angekurbelt wird, ist ein netter Nebeneffekt. Die erste Abwrackprämie in der Schweiz führte der Autohersteller Renault bereits im Mai ein. Wer ein mindestens 8 Jahre altes Auto besitzt, kann es gegen ein Renault-Modell eintauschen und erhält eine Schrottprämie von 2000 Franken. «Das Angebot gilt für die gesamte Renault-Palette», hiess es auf Anfrage – somit auch für die spritfressenden Sportversionen. Den Rabatt gibt es bis Ende 2009.

Jetzt auch Ford

Neu bietet auch Ford eine Abwrackprämie an. Für das alte Auto gibt es beim US-Hersteller bis zu 6000 Franken. Anders als bei der französischen Konkurrenz richtet sich die Höhe der Prämie aber nach der Energieeffizienz des gewünschten Ford-Modells. Das heisst: Je besser die Energieeffizienz, desto höher die Prämie. So erhält der Kunde für einen kleinen Ford Fiesta lediglich eine Prämie von 2500 Franken, bei einem energieeffizienteren Ford Mondeo hingegen die vollen 6000 Franken. Für die Aktion für «Umwelt und Sicherheit», wie Ford es nennt, stellt der Konzern 5 Millionen Franken bereit. Dies soll nach eigenen Angaben für über 1000 Neuwagenverkäufe reichen. Würde diese Summe nicht genügen, stünden weitere finanzielle Mittel zur Verfügung, bestätigt Ford. «Uns ist es wichtig, dass alte Fahrzeuge aus dem Verkehr genommen werden, denn mit neuen Fahrzeugen kann die Umweltbelastung massiv verringert werden», wirbt Pressesprecher Erwin Thomann. Als Beispiel nennt Thomann den Ford Fiesta: Das Modell von 1976 hat den gleichen Gesamtausstoss wie 90 neue Fiestas aus dem Jahr 2009.

Die Bedingungen für den Erhalt der Prämie sind ähnlich wie bei Renault: Das Auto muss mindestens 8 Jahre alt sein, und danach stillgelegt sowie verschrottet werden. Zudem muss es seit mindestens drei Monaten im Verkehr und auf den eigenen Namen zugelassen sein. Akzeptiert werden alle Marken. Falls der Wiederverkaufswert des alten Fahrzeuges höher ist als die Verschrottungsprämie, bietet Ford als Alternative eine Eintauschprämie an. Vom Angebot profitieren können auch Kunden, die ein Auto leasen.

Auto Schweiz befürwortet Verkaufsförderung

«Wir begrüssen diese Verkaufsaktionen der Hersteller. Es ist sinnvoll, wenn Fahrzeuge, die 13 Jahre und älter sind, aus dem Verkehr genommen werden», sagt Andreas Burgener vom Dachverband Auto-Schweiz. Die besten Argumente für einen Neuwagen seien ein tieferer Verbrauch und erhöhte, serienmässige Sicherheit. Die Sicherheitsstandards, die vor 13 Jahren galten, kann man laut Burgener nicht mehr mit den heutigen vergleichen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.