Aktualisiert 13.11.2007 09:50

Preisüberwacher warnt vor höheren Strompreisen

Preisüberwacher Rudolf Strahm warnt vor einem Fehlstart der Strommarktliberalisierung: Zahlreiche Produzenten nutzten die Übergangszeit bis zur Einsetzung der Regulierungsbehörde EICom zu Preiserhöhungen.

Gemäss dem Entwurf der Verordnung zum Stromversorgungsgesetz wird die EICom ihre Tätigkeit per 1. Oktober 2008 aufnehmen. Eine transparente Tarifgestaltung, das so genannte Unbundling, müssen die Stromproduzenten im Verlauf des nächsten Jahres einführen. Die etappenweise Liberalisierung des Marktes beginnt jedoch schon Anfang 2008.

Dieser Systemwechsel werde von zahlreichen Elektrizitätsgesellschaften zum Anlass genommen, ihre Netze neu zu bewerten und den Preis für die Energie anzupassen, teilte Strahm am Dienstag mit. Für die Übergangszeit bis zur Einsetzung der EICom drohten deshalb Preiserhöhungen.

Ihm seien derzeit über 50 Fälle von Stromproduzenten bekannt, die Preiserhöhungen seitens der Zulieferer meldeten und/oder Stromtariferhöhungen oder Änderungen der bisherigen Tarifstruktur vorsähen. Dabei seien noch längst nicht alle Tarifverschiebungen gemeldet und erfasst worden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.