Preisüberwacher will SP-Präsident werden
Aktualisiert

Preisüberwacher will SP-Präsident werden

Der Glarner Nationalrat Werner Marti tritt als Preisüberwacher zurück und kandidiert für das Präsidium der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SP).

Der 47-jährige Jurist gab diese Entscheide am Montag in Bern bekannt und setzte damit ein Ende unter die Spekulationen um seine Ambitionen innerhalb seiner Partei. Marti, der seit 1991 dem Nationalrat angehört, hatte sein Amt als «Monsieur Prix» am 1. August 1996 angetreten. In dieser Funktion war er in den vergangenen siebeneinhalb Jahren der Beauftragte des Bundes für die Überwachung der Preise in der Schweiz. Mit seiner Kandidatur für das SP-Präsidium tritt Marti gegen den Schaffhauser Nationalrat Hans-Jürg Fehr an, der sich als Vizepräsident der Partei bisher allein für die Nachfolge von Christiane Brunner zur Verfügung gestellt hatte. Die Wahl soll am kommenden 6. März stattfinden. (dapd)

Deine Meinung