Luxus-Wohnungen: Preiszerfall steht bevor
Aktualisiert

Luxus-WohnungenPreiszerfall steht bevor

Trotz höherer Hypozinsen dürften die Preise für luxuriöse
Mietwohnungen in Städten wie Zürich einbrechen.

von
Gérard Moinat
Luxuriöse Wohnung: Vielleicht dank Preissturz bald erschwinglich für jedermann? (Vario Images)

Luxuriöse Wohnung: Vielleicht dank Preissturz bald erschwinglich für jedermann? (Vario Images)

Gemäss Experten werden im Herbst die Zinsen steigen. Steigen die Zinsen, steigen auch die Mieten — auch diejenigen von Luxuswohnungen. So sieht es zumindest in der Theorie aus. In Städten wie Zürich gibt es aber jetzt schon viele leer stehende Luxus-Mietwohnungen. So zum Beispiel eine ­Wohnung am Zürichberg für monatlich 13 200 Franken, die auf dem Wohnungsportal ­Homegate.ch seit Monaten auf einen Mieter wartet. Wird eine solche Wohnung noch teurer, wird es noch schwieriger, einen Mieter dafür zu finden. Denn die potenziellen Mieter ver­dienen bei einem Zinsanstieg ­vergleichsweise weniger: «Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Einkommen mit dem Zinsanstieg nicht mithalten können», sagt Urs Hausmann von Wüest & Partner. Den Anbietern bleibt ­deshalb nichts anderes übrig, als die Mieten zu senken. Ein Preiszerfall ist gemäss Hausmann nicht auszuschliessen.

Den Trend verstärken dürfte zudem die sich abschwächende Zuwanderung. Insbesondere von jenen Ausländern, die im Raum Zürich zu den Gut­verdienenden zählen. Bei den Wohnungen ab 4500 Franken sind gemäss Makler Claude ­Ginesta vier von fünf Mietern Ausländer. «Deshalb dürften die Nachfrage zu­sätzlich zurückgehen», sagt De­borah ­Huber von der Immobilien­beratung IAZI. Preise von ­Luxuswohnungen stiegen bis vor kurzem um jährlich 10 Prozent. Nun seien Abschläge auf breiter Front wahrscheinlich, so Huber. Gerade teure Wohnungen schwanken häufig um 30 Prozent. Und mittelteure Wohnungen? «Diese werden kaum günstiger, da die Nachfrage konstant bleibt», bedauert Huber.

Deine Meinung