Erotikbranche: Prickelnde Präsente unter dem Baum
Aktualisiert

ErotikbranchePrickelnde Präsente unter dem Baum

Erotikfachmärkte freuen sich übers dicke Weihnachtsgeschäft. Denn prickelnde Geschenke werden immer beliebter.

von
Alex Hämmerli
Geschenke aus dem Erotikmarkt sind beliebt wie nie zuvor. (Bild: colourbox.com)

Geschenke aus dem Erotikmarkt sind beliebt wie nie zuvor. (Bild: colourbox.com)

Wer dieser Tage ein Erotikgeschäft besucht, kommt sich vor wie im Weihnachts-Wunderland. In den Regalen und Schaufenstern locken haufenweise Festtags-Reizwäsche, Adventskalender mit Sex-Spielzeug und vorgeschnürte Geschenk-Pakete. «In den vergangenen Jahren hat das Interesse an erotischen Geschenken enorm zugenommen», sagt Erotikmarkt-Besitzer Patrick Stöckli. Er verkaufe jedes Jahr rund zehn Prozent mehr solche Produkte. Und auch dieses Jahr sei der Absatz wieder deutlich gestiegen.

Auch bei der Magic-X-Kette läuft das Festtagsgeschäft: «Besonders beliebt sind bei uns die Weihnachts-Dessous», sagt Marketing-Chef Jan Brönnimann. Der Renner sei dieses Jahr ein roter Herren-String mit Geschenkschleife zum «auspacken». Auch Massage-Öl und Duftkerzen würden gerne verschenkt. Brönnimann nennt zudem Gesellschaftsspiele «mit erotischem Touch». «Die kommen extrem gut an.» Die Spiele haben Namen wie «Hallo Doktor» oder «Das grosse böse Sexspiel».

«Die Leute sind viel hemmungsloser als früher», sagt Brönnimann. Freunden oder dem Partner «Spass im Bett» zu schenken, sei heute völlig normal. Verantwortlich für den Trend zum Sex-Geschenk seien auch die Frauen, die «völlig anders als vor 15 Jahren» immer öfter in die Shops kommen.

Die Sex-Stores haben auf die grosse Nachfrage reagiert. «Wir bauen unser Sortiment jedes Jahr weiter aus», sagt Erotikmarkt-Geschäftsführer Marc Gilardi. Verglichen mit 2005 sei die Auswahl heute mindestens doppelt so gross.

Deine Meinung