Prince in Genf: Prince-Konzert: Anzeige eingereicht
Aktualisiert

Prince in GenfPrince-Konzert: Anzeige eingereicht

Der Ticketverkäufer des zweimal abgesagten Prince-Konzerts in Genf hat gegen den abgetauchten Konzertveranstalter Strafanzeige eingereicht.

von
job

Werden die Prince-Fans ihr Geld je wiedersehen? Der Veranstalter des zweimal abgesagten Prince-Konzerts in Genf, Daniel Quarcoopome, ist Mitte August untergetaucht. Nun hat der Tickethändler Résaplus, der die Karten des Konzerts verkaufte, gegen Quarcoopome Strafanzeige eingereicht. Dies berichtet die Genfer Wochenzeitung «GHI».

Konsumentenschutz meldet sich

«Unser einziges Ziel ist es, das Geld unserer Kunden zurückzuholen», sagt Résaplus-Chef Olivier Grandjean gegenüber der Zeitung. Betroffen sind zwischen 5000 und 8000 Personen.

Wie «Le Matin» in der heutigen Ausgabe berichtet, hat sich auch der welsche Konsumentenschutz in der Sache gemeldet: Er hat den abgetauchten Quarcoopome aufgefordert, ein defintives Konzertdatum zuzusichern - oder die Ticketpreise zurückzuerstatten. Andernfalls fordere man die Betroffenen auf, Anzeige einzureichen, so die Konsumentenschützer.

Finanzielle Garantien

Nachdem das Konzert von Prince, das ursprünglich am 12. Juli im Genfer Stade de Suisse hätte stattfinden sollen, auf Ende Juli verschoben worden war, erklärte der Veranstalter Daniel Quarcoopome auch dieses Datum für ungültig. Wegen technischer Schwierigkeiten, wie er behauptete. Er versprach, die Tickets zurückzuerstatten. Seither hörte man nichts mehr von ihm.

Wie Jean-Pierre Simonin, Direktor der Genfer «Arena» gegenüber 20 Minuten sagte, könne Daniel Quarcoopome das Konzert immer noch in seiner Lokalität organisieren. Ende September sei ein Datum frei. Ohne finanzielle Garantien könne es aber nicht zum Vertragsabschluss kommen, sagt Simonin. (job/20 Minuten)

Deine Meinung