Prinz Charles nervt sich über «The Crown» – «Ich bin nicht so, wie mich Netflix darstellt»

Publiziert

«The Crown»Prinz Charles nervt sich – «ich bin nicht so, wie mich Netflix darstellt»

Dass sich die Royals selbst zu der Netflix-Serie äussern, kommt selten vor. Nun soll der 73-Jährige aber seine Meinung zur Show kundgetan haben – und zwar nicht sonderlich positiv.

von
Sabeth Vela
1 / 5
Die Netflix-Serie «The Crown» befasst sich mit dem englischen Königshaus unter der Regentschaft von Queen Elizabeth (96).

Die Netflix-Serie «The Crown» befasst sich mit dem englischen Königshaus unter der Regentschaft von Queen Elizabeth (96).

Instagram/thecrownnetflix
Darin wird Prinz Charles vom Schauspieler Josh O’Conner (32) porträtiert. 

Darin wird Prinz Charles vom Schauspieler Josh O’Conner (32) porträtiert. 

Instagram/thecrown
Wie es scheint, hat auch der 73-Jährige die Serie gesehen.

Wie es scheint, hat auch der 73-Jährige die Serie gesehen.

Instagram/theroyalfamily

Darum gehts

Die Netflix-Serie «The Crown» begeistert Tausende von Fans weltweit. Die Drama-Serie befasst sich mit dem englischen Königshaus unter der Regentschaft von Queen Elizabeth (96) und wird im kommenden November bereits in die fünfte Staffel gehen. Die Royals selbst haben sich mit Meinungskundgebungen zu der Show bedeckt gehalten – mit einer Ausnahme!

Wie der Politiker Anas Sarwar gemäss der «Daily Mail» jüngst verriet, habe Prinz Charles vor der Staatseröffnung des schottischen Parlaments im letzten Oktober seine Meinung zur Serie kundgetan. So sei der 73-Jährige auf die Parlamentarier und Parlamentarierinnen zu gekommen und habe gesagt: «Hallo. Schön, Sie alle kennenzulernen. Ich bin nicht annähernd so, wie sie mich auf Netflix darstellen.» Daraufhin meinte Sarwar: «Ich fand das eine wirklich interessante Art, sich selbst zu beschreiben.»

Schaust du «The Crown»?

«Verzerrt und manchmal geradezu ungenau»

Prinz Charles gehört zu den Hauptcharakteren in «The Crown» und wird in jungen Jahren von Josh O’Conner (32) gespielt, während Dominic West (52) die ältere Version des Royals verkörpert. Im Drama wird unter anderem die Ehe zwischen dem Prinzen und der verstorbenen Diana thematisiert. Ob sich Charles’ Kommentar auf diese Szenen bezieht, ist nicht bekannt. Kritikerinnen und Kritiker der Serie wiesen aber bereits bei der Veröffentlichung der Folgen darauf hin, dass das Scheitern der Ehe in der Show «verzerrt und manchmal geradezu ungenau» sei und den Zuschauer oder die Zuschauerin in die Irre führen würde.

Diese Meinung scheint Prinz Harry jedoch nicht zu teilen. Der 37-Jährige war bisher nämlich der einzige Royal, der sich öffentlich zur Serie geäussert hat. Während eines Auftritts in der «Late Late Show mit James Corden» im vergangenen Jahr meinte der Herzog, dass er sich mit der Darstellung der königlichen Familie durch «The Crown» wohlfühle und er fände, dass die Serie zwar «nicht ganz genau» sei, aber eine «grobe Vorstellung» vom Druck, ein Royal zu sein, vermittelte.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

6 Kommentare