Prinz Charles will König George sein
Aktualisiert

Prinz Charles will König George sein

Der Prinz von Wales möchte bei einer allfälligen Thronbesteigung seinen Namen ändern. Der Königsname Charles sei mit zu vielen schlechten Erinnerungen verbunden.

Prinz Charles zieht in Betracht, bei einer Thronbesteigung nicht den Namen Charles III. anzunehmen. Quellen aus dem persönlichen Umfeld des englischen Thronfolgers berichteten der Zeitung «The Times», dass Charles den Namen George bevorzuge. Charles Grossvater König George VI. war einer der beliebtesten Monarchen des letzten Jahrhunderts.

Der Name Charles gilt in gewissen königlichen Kreisen als verhext. Charles I. wurde als einziger englischer Monarch exekutiert. Er wurde 1649 nach Ende des englischen Bürgerkriegs geköpft. Es folgte das republikanische Abenteuer unter Oliver Cromwell. Charles II. bestieg den Thron nach 18-jährigem Exil in Frankreich im Jahr 1660, als die Monarchie wieder eingeführt wurde. Wegen seiner vielen Mätressen wurde er als Merry Monarch verspottet.

Laut Angaben der Quellen ist die Entscheidung von Charles schon sehr weit gediehen: «Wir gehen alle davon aus, dass es so kommen wird.» Eine Sprecherin des britischen Thronfolgers hat den Pressebericht allerdings als «reine Spekulation» bezeichnet.

Namensänderungen hat es in der Vergangenheit schon des öfteren gegeben. Königin Viktoria beispielsweise war vor ihrer Thronbesteigung als Prinzessin Alexandrina bekannt. Und aus Prinz Albert, dem Vater von Königin Elizabeth II., wurde als Monarch König Georg VI. Der jetzige Thronfolger heisst übrigens mit vollem Namen Charles Philip Arthur George.

Deine Meinung