Fünf Minuten vor Veröffentlichung: Prinz Harry soll als Letzter vom Tod der Queen erfahren haben 

Publiziert

Fünf Minuten vor VeröffentlichungPrinz Harry soll als Letzter vom Tod der Queen erfahren haben 

Am Vorabend der Beerdigung der Queen wurden Vorwürfe laut. Prinz Harry soll als Letzter vom Tod seiner Grossmutter erfahren haben. Nun bezieht das Königshaus Stellung.

von
Salvatore Iuliano
1 / 7

Laut der britischen Zeitung «Telegraph» soll Prinz Harry (38) als Letzter vom Tod seiner Grossmutter, Königin Elizabeth II., erfahren haben.


Laut der britischen Zeitung «Telegraph» soll Prinz Harry (38) als Letzter vom Tod seiner Grossmutter, Königin Elizabeth II., erfahren haben.

DUKAS
Am Todestag der Königin soll er erst fünf Minuten vor der öffentlichen Bekanntgabe informiert worden sein.

Am Todestag der Königin soll er erst fünf Minuten vor der öffentlichen Bekanntgabe informiert worden sein.

DUKAS
Nun wehrt sich das Königshaus gegen die Vorwürfe. Jedes Familienmitglied sei informiert worden, noch bevor der Tod der Königin publik wurde. Die Anschuldigungen seien respektlos, wie es weiter heisst.

Nun wehrt sich das Königshaus gegen die Vorwürfe. Jedes Familienmitglied sei informiert worden, noch bevor der Tod der Königin publik wurde. Die Anschuldigungen seien respektlos, wie es weiter heisst.

REUTERS

Darum gehts

  • Königin Elizabeth II. wird zehn Tage nach ihrem Tod, heute Montag, beerdigt.

  • Ihr Enkel Prinz Harry (38) soll vom Tod seiner Grossmutter erst fünf Minuten vor Veröffentlichung informiert worden sein, so Vorwürfe gegen das Königshaus. 

  • Nun wehrt sich der Buckingham Palace gegen die angeblich unberechtigten Anschuldigungen.

Das Königshaus ist sauer. Am Abend vor der Beerdigung der Königin Elizabeth II. am Montag wurden in der britischen Zeitung «Telegraph» Anschuldigungen laut. Es wird behauptet, dass Prinz Harry (38) gerade mal fünf Minuten vor der öffentlichen Bekanntgabe des Todes seiner Grossmutter über ihr Ableben informiert wurde. Somit sei die Prime Ministerin Liz Truss (47) noch vor ihm in Kenntnis gesetzt worden.

Dass diese Anschuldigungen ausgerechnet am Abend vor der öffentlichen Beisetzung der Königin publik gingen, verärgert das Königshaus und wird als respektlos empfunden. «Die Bevölkerung wurde erst in Kenntnis gesetzt, nachdem jedes Familienmitglied informiert wurde», nimmt ein Mediensprecher von König Charles III. (73) dazu Stellung. Harry sass im Flugzeug nach Schottland, als seine Grossmutter, die Königin, ihren letzten Atemzug nahm. Die traurige Nachricht erreichte ihn während des Flugs. Die öffentliche Mitteilung ging um 18.30 Uhr Ortszeit raus, Harrys Flugzeug landete 18.46 Uhr in Aberdeen. 

Wirst du dir das Begräbnis der Queen anschauen?

Die Kluft zwischen Harry und den Royals

Trotz des seltsamen gemeinsamen Auftritts in dieser Woche mit seiner Familie gibt es wenig Hoffnung auf eine Versöhnung zwischen Prinz Harry und den Royals. Wie «Telegraph» weiter berichtet, sei die Kluft zwischen der Familienbande weiter spürbar. So wurden Harry und Herzogin Meghan (41) von einem Staatsempfang ausgeladen, mit der Begründung, die Einladung sei fälschlicherweise zu ihnen gelangt.

Bei der Mahnwache der Enkel am Samstag durfte Harry ausnahmsweise die Blues and Royals No 1 Uniform anziehen, jedoch wurde ihm das Recht verweigert, die ER-Initialen seiner Grossmutter zu tragen. Ebenfalls wurden die mit der Chiffre einhergehenden Aiguillettes – geflochtene Zierschnüre –  entfernt, welche er noch am Mittwoch für die Prozession vom Buckingham Palace nach Westminster getragen hatte.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

29 Kommentare