Prinz kauft sich sein Lieblingsspielzeug
Aktualisiert

Prinz kauft sich sein Lieblingsspielzeug

Ein saudischer Prinz bestellte
sich einen Airbus A380 als Privatmaschine. Das grösste Flugzeug der Welt bezahlt er
aus der «Portokasse».

Der Supervogel bietet Platz für 555 Menschen. Prinz Alwaleed bin Talal bin Abdul Aziz al Saud bestellte gestern als erste Privatperson den Supervogel, Version «fliegender Palast», wie Airbus mitteilte. Für den Blaublüter ist der Preis von rund 350 Millionen Franken ein Klacks. Er ist mit einem Vermögen von über 22 Milliarden Franken der dreizehntreichste Mensch der Welt und der vermögendste Araber. Der 49-Jährige steht auf grosse Flugzeuge. Er hat bereits als einzige Privatperson einen Jumbo-Jet in seiner Garage stehen.

Airbus freute sich über die Bestellung. Damit gebe es jetzt vom kleinsten Geschäftsflugzeug A318 bis zum Doppeldecker A380 Privatkunden, sagte Verkaufschef John Leahy. Die erste Maschine des Superjumbos wurde im Oktober mit fast zweijähriger Verspätung an die Singapore Airlines ausgeliefert.

Wann der Prinz sein neues «Spielzeug» erhält, ist noch offen. Es sei noch nicht entschieden, wer die Kabinen für Seine Königliche Hoheit ausstatte, sagte Leahy.

Deine Meinung