Prinz William: Beziehungs-Aus in Zermatt
Aktualisiert

Prinz William: Beziehungs-Aus in Zermatt

Bittere Tränen beim Abschied: Prinz William trennte sich in einem langen Gespräch in den Schweizer Alpen von seiner Freundin Kate Middleton.

Es sei ein tränenreicher Abschied gewesen, berichtet die englische «Sun» am 16. April 2007. Nicht Prinz Charles, nicht die Queen, und schon gar nicht Prinz Philipp hätten William zu seiner Entscheidung gebracht - Kate und William hätten sich schon vor einigen Tagen während ihrer Skiferien in Zermatt getrennt.

Ein Freund des Prinzen spricht gegenüber der Zeitung von stundenlangen Gesprächen: «Sie wollten verschiedene Dinge - sie brauchte mehr Verpflichtung. Sie beschlossen, gute Freunde zu bleiben. Sie wollte die Dinge wirklich besprechen - dass sie eine grosse Gruppe waren, hat die Reibung noch verstärkt.»

Den genauen Inhalt des Trennungsgesprächs kennen aber nur Kate und der Prinz: «Natürlich weiss niemand genau, was gesagt wurde, aber sie haben stundenlang zusammen gesprochen. Es ist kein Geheimnis, dass sie beide verschiedene Dinge wollten. Sie sind ein wunderbares Paar, aber sie haben sich ganz einfach fünf Jahre zu früh getroffen. William fühlt sich noch zu jung und möchte nicht die Freiheit aufgeben, die auf den Armeedienst folgt. Kate wäre bereit für den nächsten Schritt».

Die «Sun» widerspricht mit ihrem Bericht diversen anderen Sensationsmeldungen: Die (nicht für ihre Seriosität berühmte) Sonntagszeitung «News Of The World» behauptete, die Queen höchstpersönlich habe ein Machtwort gesprochen: Man wolle «keine weitere Diana» im Königspalast. Und der «Mirror» schreibt gar, Prinz William habe die Beziehung alles andere als gentleman-like beendet: Er habe am Handy Schluss gemacht.

Deine Meinung