Prinz William trauert um verstorbene BBC-Moderatorin Deborah James

Publiziert

Emotionaler TweetPrinz William trauert um verstorbene BBC-Moderatorin Deborah James

Am Dienstag verlor die 40-Jährige ihren Kampf gegen den Krebs. Die Todesnachricht berührt auch das britische Königshaus, wurde sie vor wenigen Wochen erst von Prinz William besucht.

von
Katrin Ofner
1 / 11
Für ihre Aufklärungsarbeit in Bezug auf Darmkrebs wurde Deborah James von Queen Elizabeth (96) im Mai in den Adelsstand erhoben. Um dies zu zelebrieren, wurde sie sogar von Prinz William höchstpersönlich besucht. 

Für ihre Aufklärungsarbeit in Bezug auf Darmkrebs wurde Deborah James von Queen Elizabeth (96) im Mai in den Adelsstand erhoben. Um dies zu zelebrieren, wurde sie sogar von Prinz William höchstpersönlich besucht. 

Instagram/bowelbabe
 «Prinz William hat heute tatsächlich unser Familienhaus besucht! Ich fühle mich sehr geehrt, dass er sich zu einem Nachmittagstee und Champagner zu uns gesellt hat, wo er sich nicht nur ausgiebig mit meiner ganzen Familie unterhielt, sondern mich auch mit meiner Damehood ehrte», schrieb die 40-Jährige damals auf Instagram.

«Prinz William hat heute tatsächlich unser Familienhaus besucht! Ich fühle mich sehr geehrt, dass er sich zu einem Nachmittagstee und Champagner zu uns gesellt hat, wo er sich nicht nur ausgiebig mit meiner ganzen Familie unterhielt, sondern mich auch mit meiner Damehood ehrte», schrieb die 40-Jährige damals auf Instagram.

Instagram/ Bowelbabe
Am Dienstag, 28. Juni, verlor Deborah James dann jedoch ihren Kampf gegen den Darmkrebs.

Am Dienstag, 28. Juni, verlor Deborah James dann jedoch ihren Kampf gegen den Darmkrebs.

Instagram/bowelbabe

Darum gehts

  • Fünf Jahre nach der Darmkrebs-Diagnose verstarb Deborah James am Dienstag im Kreise ihrer engsten Familie.

  • Für ihre Aufklärungsarbeit über die Krankheit wurde sie erst kürzlich von der Queen (96) geadelt.

  • Im Zuge dessen stattete ihr Prinz William (40) höchstpersönlich einen Besuch ab.

  • Nach dem Tod der 40-Jährigen zeigen sich der Thronfolger und seine Frau, Herzogin Kate (40), schwer betroffen.

Im Kreise ihrer Familie ist Deborah James am Dienstag im Alter von 40 Jahren verstorben. Die BBC-Moderatorin und Podcasterin verlor nach fünf Jahren ihren Kampf gegen den Darmkrebs im vierten Stadium. Seit ihrer Diagnose im Dezember 2016 ging James stets offen mit ihrer Krankheit um, dokumentierte den Verlauf öffentlich und leistete unermüdlich Aufklärungsarbeit. Für ihren Einsatz wurde sie von Queen Elizabeth (96) im Mai dieses Jahres geadelt.

Nach ihrem Tod zeigen sich Prinz William (40) und seine Frau, Herzogin Kate (40), nun tief betroffen. «Wir sind sehr traurig über die herzzerreissende Nachricht von Dame Deborah. Unsere Gedanken sind bei ihren Kindern, ihrer Familie und ihren Angehörigen», schreiben die Cambridges nur wenige Stunden nach der traurigen Nachricht auf ihrer Twitter-Seite. Weiter betonen sie: «Deborah war eine inspirierende und unbeugsam mutige Frau, deren Vermächtnis weiterleben wird. W & C»

Deborah James trank mit Prinz William Tee und Champagner

Um ihren Titel «Dame» gebührend zu feiern, besuchte der Thronfolger die britische Journalistin vor wenigen Wochen höchstpersönlich bei ihr zu Hause. Zu einem gemeinsamen Foto mit dem Royal schrieb James: «Prinz William hat heute tatsächlich unser Familienhaus besucht! Ich fühle mich sehr geehrt, dass er sich zu einem Nachmittagstee und Champagner zu uns gesellt hat, wo er sich nicht nur ausgiebig mit meiner ganzen Familie unterhielt, sondern mich auch mit meiner Damehood ehrte.»

Royals spendeten unbekannte Summe an Deborahs Stiftung

Deborah James war Schirmherrin der «Bowelbabe Fund» und sammelte mit der Wohltätigkeitsorganisation Geld für von Darmkrebs betroffene Frauen. Die Stiftung sollte 250’000 Pfund einbringen, doch binnen kürzester Zeit kamen über drei Millionen Pfund zusammen – unter anderem auch eine unbekannte Summe von Prinz William und Herzogin Kate.

«Von Zeit zu Zeit kommt jemand, der das Herz der Nation mit seiner Lebensfreude und seinem hartnäckigen Wunsch, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, erobert. Deborah James ist einer dieser besonderen Menschen. Ihre unermüdlichen Bemühungen, das Bewusstsein für Darmkrebs zu schärfen und die Stigmatisierung der Behandlung zu beenden, sind inspirierend», schrieb das Royal-Paar damals auf Twitter. 

Deborah selbst bedankte sich für die zahlreichen Spenden und zeigte sich in einem letzten Interview mit der BBC gerührt. «Das, was ich am Ende will, ist, dass nicht noch mehr Deborahs da durch müssen», sagte sie. Nach ihrem Tod stieg die Summe der Spendengelder sogar auf fast sieben Millionen Pfund an.

Würdest du gerne mal mit Prinz William Tee trinken?

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Deine Meinung