Beerdigung der Queen: Prinzessin Charlotte (7) weint bittere Tränen um ihre Urgrossmutter 

Publiziert

Beerdigung der QueenPrinzessin Charlotte (7) weint bittere Tränen um ihre Urgrossmutter 

Die beiden älteren Kinder von Thronfolger William und Prinzessin Kate verabschieden die Queen an der Trauerfeier. Unterdessen blieb Prinz Louis (4) daheim. Zuvor hatte er seiner Mutter viele Fragen gestellt. 

von
Katja Fässler

Die jüngsten Royals, die am Staatsbegräbnis teilnahmen, verhielten sich während der Trauerfeier sehr diszipliniert.

Darum gehts

  • Prinz George (9) und seine Schwester Prinzessin Charlotte (7) nahmen tapfer am Trauergottesdienst für ihre Urgrossmutter in der Westminster Abbey teil.

  • Prinz Louis (4) musste zu Hause bleiben, weil er noch zu jung ist. 

  • Laut seiner Mutter Prinzessin Kate stellte das Nesthäkchen trotzdem ganz viele Fragen zum Tod der Queen. 

Die Prinzessin von Wales, Kate, sprach nach dem Tod von Queen Elizabeth II darüber, wie ihre Kinder das Ereignis verkraften. Beim Empfang der Würdenträger des Commonwealth vor der heutigen Beerdigung äusserte sich Kate in einem Gespräch mit dem australischen Gouverneur David Hurley dazu, wie die «Daily Mail» schreibt. Ihr Jüngster, Prinz Louis (4), habe Schwierigkeiten zu verstehen, was da gerade vor sich gehe.

So fragte Louis seine Mutter, ob der Sommerbesuch der Familie auf Schloss Balmoral immer noch so sein werde wie früher. Genauer wollte der kleine Prinz wissen, ob immer noch dieselben Spiele gespielt werden könnten, wenn die Urgrossmama, von den Kindern auch liebevoll «Gan Gan» genannt, nicht mehr da sei. 

George und Charlotte schlossen sich der Trauerprozession am Montag an. «Der kleine Louis ist dafür natürlich zu jung, aber Kate und William glauben, dass George (9) und Charlotte (7) dem Prozedere gewachsen sind», verrät eine anonyme Quelle gegenüber der «Daily Mail». Besonders George «verstehe» den Verlust seiner Urgrossmutter mittlerweile gut. Er realisiere jetzt, wie wichtig «Gan Gan» nicht nur für das britische Volk, sondern für die ganze Welt war. 

Charlotte weinte bitterlich

Während des Staatsbegräbnisses zeigten sich die beiden älteren Kinder von Thronfolger William und Prinzessin Kate tapfer. Vor dem Gottesdienst konnte Charlotte ihre Tränen jedoch nicht zurückhalten. Die Prinzessin trug beim Staatsbegräbnis auch eine silberne Brosche in Hufeisen-Form, die ein Geschenk der Queen gewesen sein soll. Dazu einen schwarzen Hut mit Schleife und einen Mantel. 

Der Abschied von Urgrossmutter Elizabeth II. fällt Prinzessin Charlotte (7) sichtlich schwer. 

Der Abschied von Urgrossmutter Elizabeth II. fällt Prinzessin Charlotte (7) sichtlich schwer. 

Getty Images

George trug einen dunkelblauen Anzug mit weissem Hemd und Krawatte und hielt seine Arme an seiner Seite und schaute meist geradeaus. Vorgefahren waren die Kinder gemeinsam im Auto mit ihrer Mutter Kate und der Frau ihres Opas Charles, Königsgemahlin Camilla.

Tapfer und brav: Charlotte und George nehmen Abschied von der Queen. 

Tapfer und brav: Charlotte und George nehmen Abschied von der Queen. 

AFP

Während des Gottesdienstes sassen George und Charlotte eingerahmt von ihren Eltern in der ersten Reihe – mit dem recht grossen Programmzettel auf dem Schoss. Kate legte ihrem ältesten Sohn zwischendurch auch beruhigend die rechte Hand auf den linken Oberschenkel. Der kleinste Sohn der Thronfolgerfamilie, Prinz Louis (4), war beim Gottesdienst für Elizabeth II. nicht zu sehen. George und Charlotte absolvierten ihren Trauerauftritt sehr diszipliniert. Umgeben von den vielen ernsten Erwachsenen, schien sich Charlotte auch öfter an ihrem grösseren Bruder zu orientieren.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung