Nummernschilder: Privater jagt den Kantonen Geld ab

Aktualisiert

NummernschilderPrivater jagt den Kantonen Geld ab

Kantone verdienen mit Autoschilder-Auktionen Millionen. Nun drängt erstmals ein Privater in den Markt - und lehrt die Kantone das Fürchten.

von
Désirée Pomper

Hohe Summen für tiefe Nummern: Kantone verdienen sich mit dem Verkauf spezieller Autonummern seit Jahren eine goldene Nase. Nun aber mischt erstmals ein Privater mit. Die Pullmann AG mit Sitz im liechtensteinischen Vaduz bietet seit März online Kontrollschilder zur Auktion an. Das Angebot reicht von der fünfstelligen Autonummer bis zum exklusiven Nummernschild: Die Plakette SH 1 etwa gibt es für 99 999 Franken. Gemäss Firmenchef Jean-Claude Furegati besuchten bereits knapp 180 000 Benutzer die Seite Kontrollschild.ch.

«Die Plattform kann zu einer ernsthaften Konkurrenz werden», befürchtet Hans­peter Bütler vom Berner Strassenverkehrsamt, das in den letzten zwei Jahren über 1,5 Millionen Franken mit Schilder-Auktionen einnahm. Die Strassenverkehrsämter in Graubünden, Zug und Schaffhausen, die insgesamt seit 2006 mehrere Millionen Franken verdienten, sind zuversichtlich. «Die Glaubwürdigkeit einer Amtsstelle ist weitaus höher als die eines Privaten», sagt ­Gian-Franco Donati vom Bündner Strassenverkehrsamt. In Bern hingegen überlegt man sich bereits Gegenmassnahmen: «Wenn nötig steigen auch wir in den Auktionshandel ein, gehen juristisch gegen die Plattform vor oder verschärfen die Einschränkung von Nummernschildübertragungen», sagt Bütler.

Plakettenverkauf je nach Kanton verschieden

Die Übertragungseinschränkungen von Autonummern ist kantonal geregelt. In Zürich, Basel, Luzern und St.Gallen ist die Übertragung von Kontrollschildern nur innerhalb der Familie und/oder einer Firma erlaubt. In Bern, Graubünden und Zug hingegen sind die Einschränkungen viel moderater. «Bevor man sich bei einem privaten Anbieter eine Nummer kauft, sollte man sich deshalb über die geltenden Einschränkungen informieren», empfiehlt Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamts für Strassen, Astra. Für alle Kantone aber gilt laut Artikel 87 des Stras­senverkehrsgesetzes: «Die Kontrollschilder bleiben ­Eigentum der Behörde.» (dp)

Deine Meinung