Aktualisiert

Sorgenecke für LehrlingePrivates für den Chef erledigen?

Ich habe vor kurzem meine Lehre als KV-Angestellter begonnen. Mein Chef verlangte schon zweimal von mir, für ihn einkaufen zu gehen, und einmal in der Woche muss ich mit seinem Hund Gassi gehen, wenn er ihn ins Büro mitnimmt.

von
Andrea Ruckstuhl

Darf er das von mir verlangen? Dennis

Du bist in der Lehre, um ­etwas zu lernen und nicht als Hundebeweger. Du sollst als Lernender nur zu Arbeiten herangezogen werden, die wirklich etwas mit deinem Beruf zu tun haben. Mit dem Hund spazieren zu gehen und persönliche Einkäufe zu erledigen, hat beides nichts mit deiner Ausbildung zu tun.

Anders sieht es mit kleinen Arbeiten im Büroalltag aus: Gipfeli holen, die Pausenküche aufräumen, Kopierpapier nachfüllen, Altkarton bündeln: Das sind Aufgaben, die sozusagen zum Job gehören und die man von dir verlangen kann. Mir selber kommen solche Arbeiten zwischendurch ganz gelegen: Ich sehe sie wie kleine Auszeiten, in denen ich kurz ­abschalten kann. Allerdings darf es bei diesen Arbeiten nicht sein, dass immer du sie machen musst und du dich deshalb ausgenützt fühlst. Wenn das so ist, darfst du dich dagegen wehren.

Nur wie? Halte doch in ­einem Arbeitsheft die Ar­beiten fest, die du erledigen musst. Schreib auf, wann und wie oft du sie erledigen musst. Mach das mindestens einen Monat lang. Frag dann ältere Lernende oder andere Leute im Betrieb, zu denen du ­bereits eine gute Beziehung hast, wie oft sie solche Auf­gaben erledigen müssen. Wenn klar wird, dass du sie häufiger machen musst, ­suche in einem ruhigen Moment das Gespräch mit deinem Vorgesetzten – das Heft bildet dann eine gute Grundlage dafür.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.