St. Galler Sängerin im internationalen Fokus: Priya Ragu begeistert K-Pop-Stars
Publiziert

St. Galler Sängerin im internationalen FokusPriya Ragu begeistert K-Pop-Stars

Die tamilisch-schweizerische Sängerin landete in einer Videoserie von «Rolling Stone India». Die Boyband OnlyOneOf verliebte sich schier.

von
Melanie Biedermann
1 / 8
Der indische Ableger des Musikmagazins «Rolling Stone» lancierte eine Videoserie, in der internationale Stars auf Musikvideos indischstämmiger Künstlerinnen und Künstler reagieren. Zuletzt kommentierte die Boyband OnlyOneOf.

Der indische Ableger des Musikmagazins «Rolling Stone» lancierte eine Videoserie, in der internationale Stars auf Musikvideos indischstämmiger Künstlerinnen und Künstler reagieren. Zuletzt kommentierte die Boyband OnlyOneOf.

Youtube/Rolling Stone India
Gleich als Erstes wurde den K-Pop-Stars der Clip zu «Lighthouse» von Priya Ragu eingespielt. Die St. Gallerin hat tamilische Wurzeln und singt modernen Soul. Die Jungs waren sofort begeistert.

Gleich als Erstes wurde den K-Pop-Stars der Clip zu «Lighthouse» von Priya Ragu eingespielt. Die St. Gallerin hat tamilische Wurzeln und singt modernen Soul. Die Jungs waren sofort begeistert.

Youtube/Rolling Stone India
Yoojung, Tänzer und Sänger in der Band, schwärmt: «Sie hat eine wahnsinnig starke Präsenz!»

Yoojung, Tänzer und Sänger in der Band, schwärmt: «Sie hat eine wahnsinnig starke Präsenz!»

Youtube/Rolling Stone India

Darum gehts

  • Die tamilisch-schweizerische Soulsängerin Priya Ragu war Teil einer Videoserie von «Rolling Stone India».
  • Das Musikmagazin bittet internationale Popstars, auf Musikvideos indischer Künstlerinnen und Künstler zu reagieren.
  • Die K-Pop-Gruppe OnlyOneOf war von der St. Gallerin begeistert.
  • Priya Ragu arbeitet neu mit Warner Music UK zusammen, am Donnerstag erscheint mit «Good Love 2.0» ihre internationale Debütsingle.

«Die Serie beleuchtet Musik aus Indien fernab der Filmindustrie», erklärt «Rolling Stone India» auf Youtube. Das Musikmagazin schickt jeweils eine Auswahl an Musikvideos unabhängiger Musikerinnen und Musiker mit indischen Wurzeln an internationale Stars. Vergangene Woche reagierte die K-Pop-Band OnlyOneOf auf vier Clips, darunter «Lighthouse» der St. Gallerin Priya Ragu.

Die tamilisch-schweizerische Musikerin gilt hierzulande noch immer als Geheimtipp, dabei ist sie gerade dabei, international Fuss zu fassen. Am Donnerstagabend erscheint mit «Good Love 2.0» ihre Debütsingle unter der Obhut von Warner Music UK, Anfang Woche wurde bekannt, dass sie am Soundtrack zum Game «Fifa 21» beteiligt ist, das am 6. Oktober erscheint.

«Sie hat so eine starke Präsenz!»

K-Pop-Star Yoojung über Priya Ragu

Im Video-Review, das «Rolling Stone India» den K-Pop-Stars in Auftrag gegeben hatte, ist Ragus Clip der erste, der eingespielt wird. Und die Boyband ist begeistert. «Sie hat eine wahnsinnig starke Präsenz», schwärmt Tänzer und Sänger Yoojung. «Ich hab mich fast verliebt», meint Nine. Rapper und Produzent KB liebt den Stilmix aus traditionellem und modernem Sound: «So gut hab ich es selbst noch nie hingekriegt.»

Ragu bedankte sich auf Youtube bei «Rolling Stone India» für die internationale Plattform für «uns, die indischen Künstlerinnen und Künstler». Neben der in Zürich lebenden Newcomerin kommentierten die K-Pop-Stars Videos der Rockband The Yellow Diary aus Mumbai, von Singer-Songwriter TK Lemtur aus Nagaland und der amerikanisch-indischen Rapperin Raja Kumari.

Deine Meinung

3 Kommentare