Luzern: «Probezeit» für Ausländer abgelehnt
Aktualisiert

Luzern«Probezeit» für Ausländer abgelehnt

Der Kanton Luzern lehnt ein provisorisches Bürgerrecht ab. Dies hatte SVP-Kantonsrat Marcel Omlin in einem Vorstoss gefordert.

Demnach hätten sich Ausländer zwischen 16 und 25 Jahren fünf Jahre bewähren müssen, bis sie das Bürgerrecht erhalten hätten. Nur wer innert dieser «Probezeit» nicht straffällig geworden wäre, hätte den Schweizer Pass definitiv erhalten. Andernfalls hätte die Einbürgerung rückgängig gemacht oder in leichten Fällen die Probezeit verlängert werden können. Der Regierungsrat erachtet dies aber als unzulässig: Die Bundesverfassung kenne keine Unterscheidung von bedingt und nicht bedingt eingebürgerten Personen. Auch wurde befürchtet, dass bei der Umsetzung der Motion zwei Klassen von Schweizer Bürgern geschaffen würden.

Deine Meinung