Meister Petz kommt: Problembär auf dem Weg in die Schweiz
Aktualisiert

Meister Petz kommtProblembär auf dem Weg in die Schweiz

Ein Bär, der in den vergangenen Tagen im Tirol 14 Schafe gerissen hat, nähert sich der Schweiz. Ein zweiter bisher unauffälliger Bär könnte sogar bereits in der Schweiz gewesen sein.

«Vor 14 Tagen wurde ein Tier in der Nähe von Pfunds festgestellt», sagte der Bündner Jagdinspektor Georg Brosi gegenüber der «SonntagsZeitung». Pfunds liegt im Tirol nahe der Grenze zum Unterengadin. In den vergangenen Tagen hat der Bär im österreichischen Bundesland 14 Schafe gerissen und ein Bienenhäuschen zerlegt. Zwischenzeitlich wurde er im Süd­tirol beim Antholzer See von einem Bauern gesehen, der im Wald Holz suchte. Nach der Begegnung flüchteten beide in entgegengesetzte Richtungen. Über die Herkunft des Problembären wird noch spekuliert.

Noch näher könnte ein bislang unauffälliger Bär im Raum Pusch­lav sein. «Es ist denkbar, dass er bereits in der Schweiz war», sagt Brosi. Das Grossraubtier hat in der Region überwintert. Experten gehen davon aus, dass es sich um JJ5 handelt.

Deine Meinung