Defektes Bauteil: Probleme mit Vibrator – Apple Watch kommt später

Aktualisiert

Defektes BauteilProbleme mit Vibrator – Apple Watch kommt später

Schlechte Nachrichten für Apple-Fans: Die Auslieferung der Smartwatch verzögert sich. Der Techriese hat festgestellt, dass einzelne Bauteile fehleranfällig sind.

1 / 11
Sobald ein neues Gadget auf den Markt kommt, wird es von den Spezialisten von iFixit zerlegt. Bei Technik-Fans sind die sogenannten Teardowns sehr beliebt, da sie einen ersten Blick unter die Haube bieten.

Sobald ein neues Gadget auf den Markt kommt, wird es von den Spezialisten von iFixit zerlegt. Bei Technik-Fans sind die sogenannten Teardowns sehr beliebt, da sie einen ersten Blick unter die Haube bieten.

iFixit
Um die Technik zu zerlegen, reisen die Mitarbeiter von iFixit auch mal nach Australien, um wirklich die Ersten zu sein. So geschehen diese Woche mit der Apple Watch Sport Edition.

Um die Technik zu zerlegen, reisen die Mitarbeiter von iFixit auch mal nach Australien, um wirklich die Ersten zu sein. So geschehen diese Woche mit der Apple Watch Sport Edition.

iFixit
Aufgeklappt: Die Apple Watch wird von oben geöffnet, sprich hier wird das Display weggenommen.

Aufgeklappt: Die Apple Watch wird von oben geöffnet, sprich hier wird das Display weggenommen.

iFixit

Apple hat bei seiner neuen Computer-Uhr nach Informationen des «Wall Street Journal» Qualitätsprobleme mit einem wichtigen Bauteil. Daher würden sich vorläufig Auslieferungen der Apple Watch verspäten.

Die von einem chinesischen Zulieferer produzierten Module, die Vibrationsalarme und leichtes «Anklopfen» am Handgelenk auslösen, seien bereits nach kurzer Zeit kaputt gegangen, berichtet das «Wall Street Journal» (WSJ) am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Apple müsse nun auf einen japanischen Produzenten zurückgreifen, um das Problem zu lösen.

Apple wollte sich zu dem Bericht nicht äussern. Die Apple Watch wird seit vergangenem Freitag ausgeliefert. Zurzeit wird bei Online-Bestellungen eine Verzögerung bis Juni angezeigt, in den Apple Stores soll die Uhr auch erst dann verkauft werden.

Start ungewöhnlich leise

Zugleich sei unklar, wie stark die Probleme mit dem Bauteil zu den Lieferengpässen beitragen, räumte das «Wall Street Journal» ein. Apple nannte bisher keine Absatzzahlen.

Der Konzern hatte den Start seines ersten völlig neuen Geräts seit fünf Jahren ungewöhnlich leise eingeleitet. Nur in einigen wenigen Luxusgeschäften rund um den Globus sind seit Freitag iWatches zu haben. Experten trauen Apple zu, mit dem Produkt den Markt für tragbare Geräte – sogenannte Wearables – kräftig aufzumischen. Um diesen Markt kämpfen auch Samsung, Sony und LG. (sda)

Starker iPhone-Verkauf beschert Apple Milliardengewinn

Im vergangenen Quartal stieg der Verkauf im Jahresvergleich um 40 Prozent auf knapp 61,2 Millionen Geräte. Entsprechend stark fielen die Geschäftszahlen aus.

Der Gewinn sprang um ein Drittel auf 13,6 Mrd. Dollar. Apple sitzt jetzt auf einem Geldberg von 193,5 Mrd. Dollar. Die Reserven stiegen damit in drei Monaten um rund 15,5 Mrd. Dollar. Mit 171 Mrd. liegt der Grossteil davon ausserhalb der USA. Würde Apple sie ins Heimatland bringen, müsste der Konzern hohe Steuern bezahlen.

An die Aktionäre werden nun weitere 70 Mrd. Dollar ausgeschüttet. Damit bekommen sie bis Anfang 2017 insgesamt 200 Mrd. Dollar, von denen gut 100 Mrd. sie bereits erreichten.

Der Umsatz in dem Ende März abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal wuchs um 27 Prozent auf 58 Mrd. Dollar, wie Apple in der Nacht auf Dienstag mitteilte.

Deine Meinung