Heiko Vogel: Problemloser Einstand als Cheftrainer
Aktualisiert

Heiko VogelProblemloser Einstand als Cheftrainer

Als «perfekt» bezeichnete Heiko Vogel sein erstes Spiel als FCB-Cheftrainer: Sein Team bezwang Schötz mit 5:1.

von
pbt
Hat gut lachen: Der 35-jährige Heiko Vogel konnte seinen Rollenwechsel vom Assistenten zum FCB-Cheftrainer mit einem Sieg feiern. (Foto: Keystone)

Hat gut lachen: Der 35-jährige Heiko Vogel konnte seinen Rollenwechsel vom Assistenten zum FCB-Cheftrainer mit einem Sieg feiern. (Foto: Keystone)

Wie angekündigt hat Heiko Vogel sein Debüt als Cheftrainer des FC Basel im Trainingsanzug gegeben. «In Schale werfen» wird er sich erst morgen, bei seiner Premiere in der Champions League.

Da wird die Aufgabe dann auch um einiges schwieriger, der Gegner wird Benfica Lissabon und nicht mehr Schötz sein. Gegen die Luzerner durfte der Fink-Nachfolger einen souveränen Sieg feiern. «Kompliment an die Mannschaft, dass sie dies nach dieser Phase so problemlos bewältigt hat», lobte Vogel. Der Abgang von Fink hatte beim FCB zwar viele Emotionen ausgelöst, das Team jedoch nicht verunsichert. Vogel veränderte auch nichts. Wie sein Vorgänger schonte er im Cup zahlreiche Stammkräfte. Captain Marco Streller durfte ebenso pausieren wie Torhüter Yann Sommer oder Xherdan Shaqiri.

Dafür drängte sich Stephan Andrist in den Vordergrund. Der von Thun geholte Offensivspieler ist in der Königsklasse nicht spielberechtigt, dennoch machte er mit zwei Toren auf sich aufmerksam. Weil der Berner Oberländer bereits in der achten Minute traf, geriet der Favorit in Schötz auch nie in Schwierigkeiten. «Es war ein perfektes Spiel, wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht», bilanzierte Vogel zufrieden. Den neuen Trainer freute am Ende auch die Unterstützung der mitgereisten Fans. Nun will der Deutsche morgen auch auf der europäischen Bühne erfolgreich debütieren. (pbt/20 Minuten)

Deine Meinung