Aktualisiert

Prodi gibt nach: Napolitano nominiert

In letzter Sekunde hat der künftige italienische Regierungschef Romano Prodi einen Kompromisskandidaten für das Amt des Staatspräsidenten vorgeschlagen. Prodis Mitte-links-Allianz nominierten den früheren Parlamentspräsidenten Giorgio Napolitano.

Dies teilte die Allinaz am späten Sonntagabend mit. Prodi gab damit offenbar dem Druck der Mitte-rechts-Koalition von Silvio Berlusconi nach und liess den von ihm favorisierten ehemaligen Regierungschef Massimo D'Alema fallen. D'Alema habe der Nominierung von Senator Napolitano zugestimmt, teilte Prodis Lager mit.

Die Nominierung dürfte den Weg für eine schnelle Wahl des neuen Staatschefs freimachen. Für Prodi ist die rasche Wahl eines Staatsoberhaupts wichtig.

Erst nach dem Entscheid kann er von diesem den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten. Am Montag kommen die Mitglieder beider Parlamentskammern sowie die Vertreter der 20 italienischen Regionen zusammen, um den neuen Staatschef zu wählen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.