Prodi startet Kampf gegen Steuerhinterziehung
Aktualisiert

Prodi startet Kampf gegen Steuerhinterziehung

Die Regierung von Italiens Ministerpräsidenten Romano Prodi hat einen gross angelegten Plan zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung verfasst.

«Weniger zahlen, alle zahlen», lautet der Slogan der Regierung. «In fünf Jahren wollen wir die Steuerhinterziehung ausmerzen. Bisher hat dies noch keine Regierung ernsthaft getan», sagte der italienische Vize-Wirtschaftsminister, Vincenzo Visco, am Samstag. Ziel ist es, vor allem bei Freischaffenden die Steuerhinterziehung zu bekämpfen.

200 Milliarden Euro (rund 318 Mrd. Franken) entgehen laut Schätzungen jährlich dem italienischen Fiskus. In Italien macht die Steuerhinterziehung sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Dies entspricht den gesamten Ausgaben für die öffentliche Gesundheit.

Der Kampf gegen die Steuerhinterziehung sei aber auch wegen des ausufernden Defizits in Italien ein Muss, sagte Visco. «Wachstum und soziale Ausgewogenheit sind die Eckpfeiler unseres Wirtschaftsprogramms.»

(sda)

Deine Meinung