Aktualisiert

Prodi und Putin nähern sich an

Die EU ist laut Kommissionspräsident Romano Prodi zur Öffnung ihres Marktes für russische Energieunternehmen bereit.

Auf einer Pressekonferenz mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte Prodi am Donnerstag in Nowo-Ogarjowo nahe Moskau, bei den Handelsbeziehungen müssten die Interessen beider Seiten berücksichtigt werden. Dazu zählten die Öffnung des europäischen Strommarktes für Russland und die Öffnung des russischen Gasmarktes für europäische Firmen.

Putin erklärte, in der Frage des Gütertransports zwischen Russland und seiner Exklave Kaliningrad (Königsberg) seien Fortschritte erzielt worden. Nach dem Beitritt Litauens zur EU im Mai wird Kaliningrad vollständig von EU-Gebiet umgeben sein. «In Themen von fundamentaler Wichtigkeit ist es zur Einigung gekommen. Einige Einzelheiten müssen noch geprüft werden», sagte Putin. Die neuen EU-Mitgliedstaaten werden EU-Zölle auf russische Güter erheben. Experten in Moskau haben die möglichen jährlichen Verluste Russlands auf 150 Millionen Dollar beziffert. Moskau hat sich bislang dagegen gewehrt, ein Partnerschaftsabkommen mit der EU auch auf die neuen Mitgliedstaaten zu übertragen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.