Aktualisiert 15.09.2018 23:06

Spiel verloren

Profi-Fussballer sind gegen Kinder chancenlos

Die Hilfsorganisation Swissaid hat eine Mannschaft aus 70 Kindern zusammengestellt. Diese gewinnen haushoch gegen drei Super-League-Spieler.

von
stv

70 Kinder treten im Letzigrund gegen 3 Super-League Profispieler an. (Video: Swissaid)

Im Letzigrundstadion mussten am Donnerstag drei Super-League-Spieler gegen insgesamt 70 Kinder antreten. Marco Schönbächler vom FCZ, Milan Vilotic vom FC St. Gallen und Liridon Mulaj von Xamax stellten sich dieser Herausforderung.

Nach einem intensiven Training mit Nati-Legende und FCZ-Trainer Ludovic Magnin zeigten die 70 Kinder des sogenannten FC Swissaid ihren erwachsenen Gegnern, wie man gewinnt. Die Profis waren mit dem riesigen Ansturm von Kindern tatsächlich ein wenig überfordert.

Harte Bedingungen für die Profis

Nach der ersten Halbzeit stand es im Zürcher Letzigrundstadion 6:1 für den FC Swissaid. In der zweiten Hälfte wurden die Bedingungen für die Profis noch härter, da die Nachwuchsspieler mit insgesamt 70 Bällen spielen durften und damit 84 Tore erzielten.

Geleitet wurde das Spiel von der Ex-Uefa-Schiedsrichterin Nicole Petignat. Diese erteilte dem Profi Schönbächler nach einem Foul sogar die Gelbe Karte. Der Mittelfeldspieler hielt sich fortan klar an das Regelwerk.

Grund für das spezielle Spiel ist das 70-Jahr-Jubiläum des Abzeichenverkaufs der Hilfsorganisation Swissaid. Dabei sammeln Kinder mit dem Verkauf von Dekoartikeln und Kunsthandwerksgegenständen Geld für Projekte gegen Hunger und Armut in Entwicklungsländer. Mit dem Fussballspiel wollte Swissaid gemäss einer Mitteilung den Kindern danken und ein unvergessliches Erlebnis bescheren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.