Nach Wortgefecht mit Fans: Profi lässt sich unter Tränen auswechseln
Aktualisiert

Nach Wortgefecht mit FansProfi lässt sich unter Tränen auswechseln

Fussball-Fans können bitterböse sein. Das bekommt Volkan Sen von Trabzonspor zu spüren. Nach einem Wortgefecht mit Zuschauern lässt sich der Kicker tränenüberströmt auswechseln.

von
fbu

So etwas sieht man selten im Fussball: Bei der Partie zwischen Trabzonspor und Rizespor lässt sich Volkan Sen vom Heimteam noch vor der Pause auswechseln. Tränenüberströmt läuft er vom Platz, seine Teamkollegen können ihn nicht beruhigen und nicht trösten.

Was war passiert? Kurz zuvor geriet Sen in ein Wortgefecht mit einigen Zuschauern auf der Tribüne. Wütend gestikulierte er in Richtung des Publikums. Auch bei der Fangruppe entstand Unruhe. Sen liess sich auswechseln. Was dem Fussballer an den Kopf geworfen wurde, ist nicht überliefert. Bei einer solchen Reaktion des Spielers ist aber von massiven Beleidigungen auszugehen.

Präsident zeigt wenig Verständnis

Trabzonspor-Trainer Mustafa Akcay zeigte nach dem Spiel Verständnis für die Reaktion seines Spielers. Vereinspräsident Ibrahim Haciosmanoglu wollte die Beleidigungen der Zuschauer keineswegs billigen. «Doch danach zu sagen, dass man das Spielfeld verlässt, ist ebenfalls inakzeptabel», sagte der Präsident. Er ging sogar noch weiter und gab bekannt, dass Volkan sicherlich keine Zukunft bei seinem Verein habe.

Die Fans wurden nach der Partie festgenommen und von der Polizei verhört. Sie beteuerten allerdings, nichts Schlimmes gesagt zu haben. «Warum spielst du nicht Fussball wie ein Mann?», will einer von ihnen lediglich gerufen haben.

Deine Meinung