Projekt Ufo: Sekschüler büffeln Sozialkompetenz
Aktualisiert

Projekt Ufo: Sekschüler büffeln Sozialkompetenz

Knigge im Schulunterricht: Die Oberstufe Rüti lehrt, wie man fair miteinander umgeht. Die Lehrer erwägen, Sozialkompetenz sogar im Zeugnis zu bewerten.

Neben Mathe, Franz und Bio lernen die rund 400 Sek-Schüler seit dieser Woche auch gute Umgangsformen. Im Rahmen des viermonatigen Projektes Ufo – Umgangsformen setzen sich die Jugendlichen im Unterricht mit den Themen Respekt und Rassismus auseinander, wie eine Lehrerin einen Bericht der «Obersee- Nachrichten» bestätigte.

«Umgangsformen müssen einen grösseren Stellenwert im Stundenplan erhalten», fordert Projektleiterin Luzia Schnellmann. Man überlegt sich, ob Sozialkompetenz künftig auch im Zeugnis bewertet werden soll. «Gute Umgangsformen sind doch viel wichtiger als Französisch», so ein Teenager.

Und was hält der Zürcher Lehrerverband (ZLV) vom Knigge-Unterricht während der Schulzeit? «Da die Eltern ihren Kindern soziales Verhalten beibringen sollten, bin ich eigentlich dagegen», sagt ZLV-Vizepräsidentin Lilo Lätzsch. «Weil die Aufgabe aber von vielen Eltern nicht wahrgenommen wird, finde ich das Projekt dennoch positiv.» Ein Sprecher des Schuldepartements der Stadt Zürich doppelt nach: «Wichtig ist vor allem, dass Eltern und Lehrer am gleichen Strick ziehen.»

Markus Fleischli

Deine Meinung