São Paulo: Promi-Arzt soll 50 Patientinnen missbraucht haben
Aktualisiert

São PauloPromi-Arzt soll 50 Patientinnen missbraucht haben

Der Frauenarzt Roger Abdelmassih hat in Brasilien laut eigenen Angaben über 6000 Frauen in seiner Klinik zu ihrem Mutterglück verholfen. Doch nun steht der Doktor unter Verdacht, sich an 50 von ihnen vergangen zu haben.

von
kle

Roger Abdelmassih führt seit Jahren eine renommierte Spezialklinik für künstliche Befruchtung. Der Arzt gibt auf seiner Webseite an, bis 2006 mehr als 6000 Babys durch seine Behandlungen auf die Welt gebracht zu haben. «Ich habe immer geglaubt, dass eine gute Gesellschaft aus guten Familien besteht», schreibt der fünffache Vater und zwölffache Grossvater. Unter seiner Kundschaft mit Kinderwunsch seien auch prominente Ehepaare gewesen.

Nun beschuldigen ihn mehr als 50 seiner Patientinnen, dass Abdelmassih sie während der Narkose oder in der Aufwachphase sexuell missbraucht habe. Eine Patientin, zum Beispiel, berichtete gegenüber der brasilianischen Zeitung «O Globo», der Spezialist habe sie an intimen Stellen berührt und geküsst. Sie sei aber von der Narkose noch zu benommen gewesen, um sich zu wehren. Ein weiteres mutmassliches Opfer erzählte der Staatsanwaltschaft von São Paulo, die sexuelle Belästigung habe kurz nach dem Eingriff stattgefunden. «Während ich langsam erwachte, merkte ich, wie er meinen Mund küsste, und mir sagte, ich sollte ihn küssen. Ich erinnere mich, dass seine Hand über meinen Körper strich.»

Die Staatsanwaltschaft wirft Abdelmassih Vergewaltigung vor. Auch die regionale Ärzte-Ethik-Kommission von São Paulo leitete Untersuchungen ein. Sein Anwalt, José Luís Oliveira Lima, wies die Vorwürfe gegen seinen Mandanten zurück und betonte, die vorübergehende Festnahme sei illegal. «Roger Abdelmassih hat bereits alle Anforderungen erfüllt, um die Gerichtsverhandlung in Freiheit abzuwarten.» Einige der Anschuldigungen waren der Staatsanwaltschaft schon seit vergangenem Jahr bekannt. Weil es aber zu diesem Zeitpunkt noch keine polizeilichen Ermittlungen gab, war man ihnen nicht nachgegangen.

Deine Meinung