Nach Capitol-Stürmung: Promis fordern auf Twitter Trumps Absetzung

Publiziert

Nach Capitol-StürmungPromis fordern auf Twitter Trumps Absetzung

Celebs wie Sacha Baron Cohen, Cardi B oder Sharon Stone zeigen sich auf Twitter schockiert über die Vorkomnisse in Washington am Mittwoch. Viele fordern eine Absetzung des abgewählten Präsidenten Trump.

von
Christina Duss
1 / 6
Schauspieler und «Borat»-Darsteller Sacha Baron Cohen (49) ist politisch aktiv und hat sich wie viele weitere Promis zu den Ausschreitungen im Washingtoner Kongressgebäude zu Wort gemeldet. findet, dass Facebook und Twitter den abgewählten Präsidenten Donald Trump permanent von den Social-Media-Plattformen verbannen sollte.

Schauspieler und «Borat»-Darsteller Sacha Baron Cohen (49) ist politisch aktiv und hat sich wie viele weitere Promis zu den Ausschreitungen im Washingtoner Kongressgebäude zu Wort gemeldet. findet, dass Facebook und Twitter den abgewählten Präsidenten Donald Trump permanent von den Social-Media-Plattformen verbannen sollte.

Instagram / sachabaroncohen
Der 49-Jährige twitterte, dass Facebook und Twitter den abgewählten Präsidenten Donald Trump – nachdem er seine Anhängerinnen und Anhänger zu Gewalt angestachelt hat – permanent von den Social-Media-Plattformen verbannen sollte.

Der 49-Jährige twitterte, dass Facebook und Twitter den abgewählten Präsidenten Donald Trump – nachdem er seine Anhängerinnen und Anhänger zu Gewalt angestachelt hat – permanent von den Social-Media-Plattformen verbannen sollte.

Instagram / sachabaroncohen
Rapperin Cardi B (28) vergleicht in einem Tweet die vergangenen «Black Lives Matter»-Proteste mit den aktuellen Ausschreitungen.

Rapperin Cardi B (28) vergleicht in einem Tweet die vergangenen «Black Lives Matter»-Proteste mit den aktuellen Ausschreitungen.

Instagram / iamcardib

Darum gehts

  • Laut mehreren Medienberichten wird über die Absetzung von Donald Trump diskutiert.

  • Damit Trump von seinem eigenen Kabinett abgesetzt würde, müsste sein Vize Mike Pence die Initiative unterstützen.

  • Support gibts schon mal aus Hollywood: Die Promis teilen ihre Entrüstung über die Vorkommnisse im Capitol und fordern die Amtsenthebung des US-Präsidenten.

Wütende Anhängerinnen und Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump haben am Mittwoch das Capitol in Washington gestürmt, aktuell soll sogar über die Absetzung von Donald Trump diskutiert werden. Inzwischen hat der unter Druck geratene Präsident eine geordnete Machtübergabe an Joe Biden am 20. Januar zugesichert.

Die Stimmung in Hollywood ist am Tag nach dem gewaltsamen Eindringen von Trump-Fans ins US-Kongressgebäude noch unverändert: Die Promis sind schockiert und fordern Trumps Absetzung.

«Hulk»-Darsteller Mark Ruffalo (53) etwa weist in zwei knappen Sätzen auf den Zusatzartikel der US-Verfassung hin, das «25th Amendment», worin ein «unfähiger» Präsident vom Kabinett entmachtet werden kann.

«Es ist Zeit für das 25th Amendment, Abschnitt 4», fordert auch Schauspielerin Sharon Stone.

Schauspielerin Olivia Munn (40) meldet sich auf Twitter mit einem Vergleich zur «Black Lives Matter»-Bewegung zu Wort – und teilt ein Video der Ausschreitungen. «Diese Typen rangeln nach der Stürmung des Capitols Mann gegen Mann mit der Polizei. Weitere Nachrichten: George Floyd, Trayvon Martin, Rayshard Brooks, Aura Rosser, Stephon Clark, Botham Jean, Alton Sterling und Eric Garner sind alle tot», schreibt sie.

Rapperin Cardi B (28) weist in einem Tweet ebenfalls auf die vergangenen «Black Lives Matter»-Proteste hin. «Protestierende, die sich für Gerechtigkeit und Gleichheit stark machten, wurden damals Tiere, Gauner und Plünderer genannt. Und zwar von jenen Leuten, die jetzt genau das gleiche getan haben – für GENAU NICHTS.»

Schauspieler Sacha Baron Cohen (49) findet, dass Facebook und Twitter den abgewählten Präsidenten Donald Trump permanent von den Social-Media-Plattformen verbannen sollte.

Model Karlie Kloss (28) findet, dass es patriotisch wäre, eine legitime demokratische Wahl anzuerkennen. «Das nicht zu tun und zu Gewalt anzustacheln, ist anti-amerikanisch.» Karlie Kloss’ Ehemann Joshua Kushner ist übrigens der Bruder von Jared Kushner, Donald Trumps engstem Berater und Ehemann von Trumps Tochter Ivanka.

Moderatorin und Autorin Chrissy Teigen (35) fehlen für einmal die Worte.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung