Bern: Promis machen Kunst aus altem Bootshaus
Aktualisiert

BernPromis machen Kunst aus altem Bootshaus

Das Abbruchmaterial des Rowing Club wird als Kunstwerk versteigert. Mit dem Erlös wird das neue Bootshaus mitfinanziert.

von
Stefanie Nopper
Sportlegenden packen mit an.

Sportlegenden packen mit an.

Aus Türen, Wänden und Bodenbelägen des baufälligen ­Rowing-Club-Hauses Bern sind gestern in der Eymatt Kunst­werke entstanden. «Ziel ist es, mit einer Werk-Versteigerung die Kredite für das neue Bootshaus zu finanzieren», so Initiator und Projektleiter Bernhard Marbach. Hierfür holte er sich Hilfe vom Künstler Heinrich Gartentor und elf Schweizer Sportlegenden, darunter etwa Leichtathletin Anita Belz-Brägger, Kugelstösser Werner Günthör und Kunstturner Donghua Li. Sie alle setzten von Gartentor vorbereitete Teile des Bootshauses zu einem mosaikartigen Wandbild zusammen. «Dadurch leben Teile des alten Bootshauses weiter», freut sich Werner Günthör, der das Projekt aus Solidarität mit den Sportlern unterstützt.

Insgesamt kostet das neue Bootshaus 1,4 Millionen Franken. Ab Juni werden die zehn Kunstwerke der Sportler im Internet angeboten – entweder zum Sofortkauf oder zur Versteigerung. Am 8. September ­eröffnet dann das neue Bootshaus. Zusätzlich zu den Bildern wird aus Balken des alten Hauses ein Stammtisch geschreinert und ein Firmenevent mit dem Gault-Millau-Koch Pablo Alonso versteigert.

www.rowing.ch

Deine Meinung