«Glanz & Gloria»: Promis mussten sich geschlagen geben
Aktualisiert

«Glanz & Gloria»Promis mussten sich geschlagen geben

Zahlreiche Promis wollten den angesagten «Glanz & Gloria» Moderationsjob. Bekommen hat ihn allerdings die eher unbekannte Sara Hildebrand.

Ob Eva Nidecker, Rekha Datta oder Jenny Ann Gerber - zahlreiche Schweizer Sternchen haben sich für den Posten als neue Moderatorin bei «g&g» beworben. Auch aus Kreisen des Schweizer Fernsehens heisst es: «So viele vermeintliche Promis hatten wir an einem Casting noch nie». Dennoch mussten sie sich letztendlich alle geschlagen geben: Die Studentin Sara Hildebrand ist ein absoluter Neuling vor der Kamera. Im Gegensatz zu den prominenten Mitbewerberinnen macht sie denn auch keinen grossen Wirbel um ihre Person - Hildebrand hat mittlerweile gar ihr Facebook-Profil gelöscht.

Allerdings gibt es nach wie vor auch Promis, die sich nichts aus einem Moderationsjob wie diesem machen: Christa Rigozzi und Anita Buri, beide mit eigentlich idealen Voraussetzungen, hatten sich gar nicht erst angemeldet. Ob Hildebrand nach ihrem Engagement sich auch bald an Events für Reiche und Schöne tummelt, ist noch ungewiss. In einer Kurzbio eines ehemaligen Arbeitgebers gibt sie allerdings - ganz Promi - an: «Ich wünsche mir genug (lieber viel) Geld und ein schönes Auto».

Deine Meinung