Aktualisiert 25.07.2010 10:46

Jennifer Love Hewitt

Prostitution als «Emanzipation der Frau»

In ihrer neuesten TV-Rolle steht Jennifer Love Hewitt als Prostituierte vor der Kamera und glaubt, dass sie damit eine emanzipierte Frau spielt. Die Rolle findet ihre Mutter «fantastisch».

In dem US-Fernsehfilm «The Client List» spielt Jennifer Love Hewitt eine Hausfrau, die um Geld für ihre Familie zu verdienen in die Prostitution gerät. In ihrem letzten Interview auf «Fox News» spricht Hewitt über die Rolle als Prostituierte: «Mir gefällt sehr, dass es in der Serie um die Emanzipation der Frau geht. Es ist die Frau, die zu ihrer Familie Sorge trägt und vor allem find ich es toll, wie sie kämpft.»

Die Protagonistin kämpft um ihre Familie, indem sie sich prostituiert - und ist darum eine emanzipierte Frau. Haben wir das so richtig verstanden, Jennifer?

«Manche Frauen kriegen zu Hause nicht genug sexuelle Anerkennung»

In einem anderen Radio-Interview mit KIIS-FM sagte die 31-Jährige, dass manche Frauen zu Hause manchmal vielleicht «nicht genug sexuelle Anerkennung bekommen» und dass wir (Frauen) auch «Bedürfnisse haben, wie Männer, und wenn Männer rausgehen können um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, werden wir das auch tun». «Es ist irgendwie verrückt», so die Schauspielerin weiter. War das jetzt gerade die Begründung, warum eine Frau zur Prostituierten wird?

Ob sie das alles wirklich so gemeint hat, oder einfach nur etwas ein bisschen durcheinandergebracht hat, wissen wir nicht. Aber immerhin zeigt sich die Mutter von Hewitt ironisch in ihrer Wortwahl. Zu der neuen Rolle ihrer Tochter sagt sie: «Ich bin stolz auf dich: Du tanzt an der Stange und wirst eine Prostituierte spielen. Fantastisch.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.