Nach Wahl: Proteste gegen iranische Regierung in Europa
Aktualisiert

Nach WahlProteste gegen iranische Regierung in Europa

Der Protest gegen die iranische Regierung hat auch Städte in Deutschland und Europa erreicht. In Berlin demonstrierten rund 700 Menschen gegen die umstrittene Wiederwahl von Präsident Mahmud Ahmadinedschad protestiert.

Die Demonstranten marschierten am Dienstag über den Kurfürstendamm und trugen Plakate mit Aufschriften wie: «Iran braucht Unterstützung», «Die Welt sieht Euch zu», «Hände weg vom iranischen Volk» oder «Wo ist meine Stimme?» Zu Ausschreitungen oder anderen Zwischenfällen kam es zunächst nicht.

Ähnlich war die Situation in Frankfurt am Main, wo sich 500 Menschen in der Innenstadt versammelten. Zwar sei die Atmosphäre aufgeheizt gewesen, doch seien keine Straftaten begangenen worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Demonstranten trafen bei der Aktion direkt auf Anhänger Ahmadinedschads.

Auch in Paris versammelten sich Hunderte Regierungsgegner. Sie protestierten vor der iranischen Botschaft für eine neue Zählung der Stimmen. Die iranische Opposition wirft Ahmadinedschad Wahlbetrug vor. (dapd)

Deine Meinung