Nach Verhaftung: Proteste gegen Mladics Auslieferung
Aktualisiert

Nach VerhaftungProteste gegen Mladics Auslieferung

Rund 2000 bosnische Serben haben gegen die Auslieferung des mutmasslichen Kriegsverbrechers Ratko Mladic protestiert. Der serbischen Regierung werfen sie Verrat vor.

Sind enttäuscht vom Verhalten Serbiens: Bosnische Serben an einer Demonstration in Pale.

Sind enttäuscht vom Verhalten Serbiens: Bosnische Serben an einer Demonstration in Pale.

Rund 2000 bosnische Serben haben am Freitag in der Ortschaft Pale gegen die Auslieferung des früheren Generals Ratko Mladic an das UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag protestiert.

Die Demonstranten, unter denen zahlreiche frühere Soldaten waren, warfen der serbischen Regierung Verrat vor. Sie versammelten sich auf dem Hauptplatz der nahe Sarajevo gelegenen Kleinstadt, die während des Bürgerkriegs von 1992 bis 1995 eine Hochburg der bosnischen Serben war.

Belgrad: Reaktionen auf die Festnahme

Enttäuscht von Belgrad

«Ich bin enttäuscht vom Verhalten Serbiens, ich bin traurig. Das ist ein Verrat Belgrads! Sie haben einen Helden, einen Soldaten, der das serbische Volk verteidigt hat, ausgeliefert», sagte der 48-jährige Slobodan Batinic, der während des Bürgerkriegs auf Seiten der bosnischen Serben gekämpft hatte.

Ratko Mladic am Tag seiner Verhaftung

Ein anderer Ex-Soldat, der 50-jährige Marko Mirkovic, würdigte Mladic als «den Stolz des gesamten serbischen Volkes», ohne den es die Serbische Republik in Bosnien mit Pale als Hauptstadt niemals gegeben hätte.

(sda)

Deine Meinung