Wut in Südafrika : Proteste gegen Zuma eskalieren
Aktualisiert

Wut in Südafrika Proteste gegen Zuma eskalieren

Der Linkspopulist Julius Malema macht weiter Stimmung gegen den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma. Eine Demonstration musste mit Tränengas aufgelöst werden.

Malema-Anhänger demonstrieren wütend gegen Jacob Zuma.

Malema-Anhänger demonstrieren wütend gegen Jacob Zuma.

Die südafrikanische Polizei ist mit Gummigeschossen und Tränengas gegen mehrere tausend Anhänger des linken Politikers Julius Malema vorgegangen. Vor dem Gebäude der Regierungspartei verbrannten Demonstranten T-Shirts mit dem Porträt des ANC-Vorsitzenden und südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma.

Bei dem Protest am Dienstag in Johannesburg sei es auch zu Übergriffen auf Journalisten gekommen, berichtete der Nachrichtensender E-News. Malema, Chef der ANC-Jugendliga, sollte sich am Dienstag vor einer Parteikommission zu Vorwürfen wegen parteischädigenden Verhaltens rechtfertigen.

Malema gilt als linker Populist, der gegen das Programm seiner Partei die Verstaatlichung von Banken und Bergwerken sowie die Enteignung weisser Bauern ohne Entschädigung fordert.

Leben auf grossem Fuss

Der 30-Jährige, der offiziell als Parteifunktionär nur umgerechnet etwa 2000 Euro im Monat verdient, lebt auf grossem Fuss und soll allein in seine neue Villa über eine Million Euro gesteckt haben. Gegen den Politiker, der aus einfachen Verhältnissen kommt, wird auch wegen illegaler Kassen und Korruption ermittelt.

Mit radikalen Forderungen und Ausfällen gegen weisse Politiker versucht Malema seit langem, den Rassenkonflikt in Südafrika politisch auszunutzen.

(sda)

Deine Meinung