Besetzte Berner Uni: Protestierende Studenten wollen abziehen
Aktualisiert

Besetzte Berner UniProtestierende Studenten wollen abziehen

Die Berner Studenten, die seit Tagen die Aula der Universität Bern besetzen, wollen am Mittwochabend ihren Protest in weniger zentrale Räume verlegen. Zuvor soll aber eine öffentliche Podiumsdiskussion über das Bildungssystem in der Aula stattfinden.

Sie seien nicht bereit, wie von Universitätsrektor Urs Würgler gefordert augenblicklich die Aula zu räumen, schreiben die Besetzerinnen und Besetzer in einer Medienmitteilung vom Dienstagmorgen.

Auch wolle sich die Gruppe die Organisation der Podiumsdiskussion nicht entziehen lassen. Mit diesen Forderungen wolle die Universitätsleitung die Protestierenden ruhig stellen und die Diskussion um die «aufgedeckten Probleme im Bildungswesen» verschieben.

Würgler hatte den Studenten am Montag erfolglos alternative Räume für ihren Protest angeboten. Auch erklärte er sich zur Diskussion bereit - unter der Voraussetzung der sofortigen Räumung der Aula.

Gleichzeitig protestieren Studierende auch in Zürich und Lausanne. Sie wehren sich gegen die ihrer Ansicht nach zunehmende Ökonomisierung an der Universität. So soll etwas die Verschulung gestoppt werden, die mit der Bologna-Reform eingeführt wurde. (sda)

Deine Meinung