Provinzregierung von Oaxaca entschuldigt sich
Aktualisiert

Provinzregierung von Oaxaca entschuldigt sich

Ein Jahr nach Beginn der Unruhen in der mexikanischen Stadt Oaxaca hat sich die Provinzregierung für ihre Rolle an an den Ereignissen entschuldigt.

Innenminister Manuel Garcia Corpus sagte am Freitag, er bedaure die Folgen des Polizeieinsatzes von 14. Juni gegen ein Protestcamp streikender Lehrer in Oaxaca. Die Regierung von Gouverneur Ulises Ruiz entschuldige sich bei der Bevölkerung für die Ereignisse im Gefolge dieses Einsatzes. Am Donnerstag hatten mehrere tausend Anhänger der linksgerichteten Oppositionsbewegung an den Jahrestag erinnert. Die Demonstranten forderten die Freilassung der Inhaftierten und den Rücktritt von Gouverneur Ruiz. (dapd)

Deine Meinung