Leichtathletik: Prozess gegen griechische Sprinter verschoben
Aktualisiert

LeichtathletikProzess gegen griechische Sprinter verschoben

Der Prozess gegen die griechischen Sprinter Ekaterini Thanou und Konstantinos Kenteris wegen Meineids ist erneut verschoben worden.

Ein Athener Gericht verlegte die Verhandlung auf den 19. Juni 2008, weil einer der Rechtsanwälte der Angeklagten krank wurde. Der Prozess war bereits im letzten Januar verschoben worden. Die griechische Justiz war zum Schluss gekommen, dass Thanou und Kenteris einen Tag vor dem Beginn der Olympischen Spiele 2004 in Athen einen Motorradunfall nur vorgetäuscht hatten. Die Sprinter hatten damals einen Dopingtest verpasst.

(si)

Deine Meinung