Prozess: Opfer nach Schüssen gelähmt
Aktualisiert

Prozess: Opfer nach Schüssen gelähmt

Ein 32-jähriger Mann hat im März in seiner Wohnung in Burgdorf vier Schüsse auf einen Bekannten abgegeben. Jetzt muss sich der geständige Täter vor dem Kreisgericht in Burgdorf verantworten. Das Opfer ist heute gelähmt.

Der Bekannte wollte den Angeklagten in dessen Wohnung zur Rede stellen, weil dieser behauptet hatte, er habe einen Einbruch in seine Wohnung verübt. Der Besuch war vereinbart worden. Der vorbestrafte Mann, der den Angeklagten zusammen mit einem Zechkumpan zur Rede stellen wollte, galt in der Region Burgdorf als rauflustig und unberechenbar, wenn er unter Alkoholeinfluss stand und mit seinem Freund unterwegs war. Er habe sich im Moment nicht mehr anders zu helfen gewusst, als zu schiessen, sagte der Angeklagte unter Tränen. Das Urteil wird am Freitag eröffnet.

(sda)

Deine Meinung