Elitserien: Prügeln bis das Blut fliesst
Aktualisiert

ElitserienPrügeln bis das Blut fliesst

Adam Larsson von Skellefteå erhielt von Timrås Daniel Corso eine ordentliche Tracht Prügel. Dabei appelierte der Täter unlängst noch an die Vernunft der Spieler.

von
mon

Wilde Prügelei zwischen Adam Larsson und Daniel Corso (Video: YouTube)

Üble Schlägerei in Schwedens Elitserien: In der Partie zwischen dem Tabellenzweiten Skellefteå und dem Tabellensiebten Timrås gerieten sich der 17-jährige Jungspund Adam Larsson und der 32-jährige Routinier Daniel Corso in die Haare. Die beiden prügelten sich aufs Heftigste, wobei sich der Kanadier Corso gar der Handschuhe entledigte und seinem Gegenüber mit blossen Fäusten das Gesicht blutig schlug. Als es den Schiedsrichtern gelang, die Streithähne zu trennen, stellten sie beide mit einer Matchstrafe unter die Dusche. Larsson musste in der Folge mit fünf Stichen genäht werden. Beide Prügelknaben erhielten zwei Spielsperren aufgebrummt, wie «hockeysverige.se» berichtet.

Das Bizarre: Timrås Kanadier Corso hatte erst vor gut einer Woche die Öffentlichkeit gesucht und sich über mangelnden Respekt im schwedischen Eishockey beklagt (20 Minuten Online berichtete). Dies nachdem sein Teamkollege Ilkka Pikkarainen von Färjestads Jonas Frögren gegen den Kopf gecheckt worden war. «Das Spiel wird immer härter und wir Spieler müssen mehr Respekt voreinander haben. Eine Hirnerschütterung kann ein Ausfall für mehrere Monate oder gar das Karrierenende bedeuten», so Corso damals zum «Aftonbladet». Gut, eine Prügelei ist vielleicht ein Spürchen weniger heftig als ein Check gegen den Kopf - gesund war sie für Adam Larsson aber auf alle Fälle auch nicht. Respekt hat sich Corso jedoch mit Sicherheit verschafft.

Deine Meinung